Dienstag, 20. April 2021

Rezension ~ Der Engel mit den schwarzen Flügeln - Petra Hammesfahr

Titel: Der Engel mit den schwarzen Flügeln
Autorin: Petra Hammesfahr
Seiten: 333 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe
Genre: Roman
 
 
 
 
Inhalt:
"Kronbusch, nach psychologischen Gesichtspunkten modern und komfortabel ausgestattet, in unmittelbarer Nähe zur Natur gelegen, gilt als Wohnparadies. Angela liebt das Leben in dieser Umgebung, das mit Einkaufen, Lesen, Tennis und Schwimmen ausgefüllt ist. Vor allem aber liebt sie Martin, ihren Mann, der sie zärtlich "Engel" nennt. Doch plötzlich gerät das Image der Siedlung durch eine Serie unerklärlicher Selbstmorde ins Wanken. Und auch mit Angela gehen Veränderungen vor. Aggressiv und launisch, gleicht sie so gar nicht mehr einem sanften Engel." (Quelle: Amazon)
 
Meine Meinung: 
Ich habe letztes Jahr ein Buch von Petra Hammesfahr gelesen und war so begeistert, dass ich mich direkt durch ihr Gesamtwerk lesen wollte. Glücklicherweise hat meine Mutter einige ihrer Bücher, sodass ich noch ein bisschen Auswahl habe.

Der Roman spielt in einer Wohnanlage namens Kronbusch. Es handelt sich dabei um mehrere Wohnhäuser, eine kleine Ladenzeile, einen Tennisplatz und ein kleines Schwimmbad. Alles wird von einer Firma verwaltet. Wer nicht möchte, muss die Wohnanlage also nie verlassen, sondern findet alle Güter des täglichen Bedarfs direkt vor der Haustür. Möglicherweise liegt aber genau da das Problem, weil so eine Wohnanlage vielleicht gerade die Leute anzieht, die das Haus etwa aufgrund von psychischen Krankheiten nicht gern verlassen.

Eines Tages im September ereignet sich ein schrecklicher Todesfall in Kronbusch. Schnell wird klar, dass es sich um Selbstmord handelt. Kurz darauf der nächste Todesfall. Wieder ein Selbstmord. Tragisch, aber nicht ungewöhnlich, könnte doch die zweite Tote sich durch den ersten Leichenfund zum Selbstmord entschlossen haben. Die Todesfälle häufen sich jedoch und das geordnete Leben in Kronbusch gerät ziemlich schnell aus den Fugen.

Insbesondere der in der Verwaltung beschäftige Martin und seine Frau Angela sind von den Ereignissen betroffen. Für Martin steigt das Arbeitspensum enorm an. Er muss sich um den Ruf Kronbuschs sorgen, viele Mieter kündigen ihre Verträge und jeden Tag steigt die Angst, dass es einen neuen Vorfall gibt. Mit seiner Frau kann er darüber nicht sprechen, weil Angela durch die Selbstmorde an ihre eigene Familiengeschichte erinnert wird. Man bekommt relativ schnell eine Ahnung, was Angela in ihrer Kindheit erlebt haben muss, auch wenn sie selbst sich erst nach und nach erinnert. Dennoch bleibt es den ganzen Roman über bei Andeutungen und auch am Ende des Buches ist nicht ganz klar, wer die tragischen Ereignisse verursacht hat, die zu ihrem Erinnerungsverlust führen.

Die Todesfälle selbst sind auch sehr mysteriös. Ein, zwei oder vielleicht drei Selbstmorde lassen sich erklären. Es werden jedoch immer mehr und zusätzlich legt der ein oder andere Kronbuscher ein seltsames Verhalten an den Tag. Wer sich gern seine eigenen Gedanken macht und nicht unbedingt eine fertige Lösung haben muss, wird hier vermutlich viel Freude haben. Für mich war das Ende viel zu offen. Es gibt überhaupt keine Erklärung für irgendwas und wenn doch, dann habe ich es nicht verstanden. Es ist nicht einmal klar, welcher der Hauptcharaktere unter Wahnvorstellungen leidet und wer geistig gesund ist. Für mich ist das unbefriedigend, weil ich viele Fragen, aber keine Antworten habe.

Im Grunde ist der Plot sehr interessant und auch die Charaktere sind durchaus spannend. Jede*r hat so seine eigenen (psychischen) Probleme und durch das Zusammenspiel der Figuren entwickelt sich eine gewisse Grundspannung. Allerdings ist die Handlung dadurch auch eher negativ und mit einer Abwärtsspirale zu vergleichen, weil es so gar keine positiven Momente zum Erholen gibt.

Fazit: 
Ich weiß nicht, ob ich der Autorin noch eine Chance gegeben hätte, wenn dies mein erster Roman von ihr gewesen wäre. Im Buch herrscht grundsätzlich eine negative Stimmung, eine Auflösung gibt es nicht und aufgrund der Kapitellängen von jeweils ca. 60 Seiten, hatte ich auch keine Lust es schnell hinter mich zu bringen.


Kommentare:

  1. Hey Julia,

    ich gebe der Autorin noch eine Chance - aber wahrscheinlich nicht mit diesem Buch :D

    Mal was anderes: Ich habe die Aktion Gänseblümchen mitgemacht und ich hoffe, es ist okay, wenn ich Deine Gänseblümchen-Bilder dafür verwende? Ich habe sie jetzt erstmal eingefügt, würde sie aber ersetzen, wenn Du damit ein Problem hast :-)

    Liebe Grüße Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Melli,

      nein, das Buch würde ich dir auch eher nicht empfehlen :D

      Natürlich darfst du das Bild verwenden :)

      Liebe Grüße
      Julia

      Löschen

Bitte beachtet, dass durch das Hinterlassen eines Kommentars möglicherweise Daten (z. B. IP-Adresse) gespeichert werden. Mit dem Absenden eures Kommentars erklärt ihr euch mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. Informationen zum Datenschutz findet ihr unter folgendem Link: Datenschutz.