Dienstag, 8. September 2020

Rezension ~ Hotline für besorgte Bürger - Ali Can

Titel: Hotline für besorgte Bürger - Antworten vom Asylbewerber Ihres Vertrauens 
Autor: Ali Can 
Seiten: 272 Seiten 
Verlag: Lübbe  
Genre: Sachbuch, Migration / Gesellschaft



Inhalt:
"Kein Thema hat unsere Gesellschaft jüngst so polarisiert wie die Flüchtlingskrise. "Gutmenschen" und "Rassisten" stehen sich unversöhnlich gegenüber, ohne Polemik kommt kaum eine Äußerung aus, zum Dialog ist man nicht bereit. Das will Ali Can ändern. Er geht aktiv auf die Menschen zu, reicht ihnen die Hand, interessiert sich für ihre Ansichten und hat dazu eine Telefon-Hotline für besorgte Bürger ins Leben gerufen, über die sie ihre Sorgen äußern können. Ali Can zeigt in seinem Buch, dass Integration gelingen kann und stellt klare Forderungen an Politik und Gesellschaft." (Quelle: Verlagsseite)

Meine Meinung:
Ich bin beim Stöbern in der Bibliothek über dieses Buch gestolpert und war gleich neugierig auf dessen Inhalt. Ich habe beruflich mit Ausländern (unter anderem auch Asylbewerbern) zu tun, weshalb mich das Thema allein schon aus diesem Grund interessiert.

Bereits nach zwei Seiten war ich sehr angetan von dem Buch. Der Autor vertritt eine Ansicht, mit der sicher nicht jeder etwas anfangen kann, aber ich habe mich in vielen Äußerungen wiedergefunden. Auch ich finde die ausländerfeindlichen und rechtspopulistischen Aussagen, die – so scheint es – zunehmend von allen Seiten geäußert werden, schrecklich. Aber bringt es etwas, laut „Nazis sind Scheiße!“ zu rufen und sich dann umzudrehen und zu gehen? Was tut ihr, wenn ihr das Gefühl habt, in eurem Umfeld hört euch niemand zu? Ihr geht dorthin, wo euch jemand versteht. Aus diesem Grund sucht Ali Can immer wieder das Gespräch mit den sogenannten „Wutbürgern“ und das, obwohl er mit seinem Hintergrund oft genug selbst Anfeindungen begegnen muss.

Zunächst erzählt der Autor etwas über seine Familie, seine Herkunft und sein Leben in Deutschland. Danach berichtet er über seine ersten Versuche auf die Wutbürger“ zuzugehen und wie die Idee zur Telefon-Hotline entstand. Es folgen ausgewählte Telefonate mit ganz unterschiedlichen Menschen, die der Autor im Anschluss kurz nachbereitet. In den Gesprächen zeigt sich immer wieder, wie wichtig es ist, dass wir einander zuhören und aufeinander eingehen. Manchmal stellt man vielleicht sogar fest, dass man in einigen Punkten gleicher Meinung ist. 

Ich habe sehr oft über Äußerungen der Gesprächspartner nachgedacht, die Argumente auf mich wirken lassen und mich gefragt, wie ich auf gewisse Dinge reagieren würde. Immer wieder wird auch deutlich, dass es nicht DEN Migranten oder DIE Migrantin gibt, genauso wenig wie DEN Deutschen oder DIE Deutsche. Ich möchte mir das Buch auf jeden Fall für mein Regal kaufen, um es erneut lesen und mir Sätze markieren zu können. Es gab sehr viele Stellen, die ich mir gern öfter in Gedächtnis rufen würde.

Neben den Gesprächen enthält das Buch einen Integrationstest (von Ali Can selbst entwickelt und mit Humor zu nehmen) und zum Abschluss drei Eindrücke von Lehrern und Lehrerinnen, die in Deutsch-als-Zweitsprache-Klassen / Willkommensklassen / Flüchtlingsklassen (wie auch immer man es nennen will) unterrichtet haben. Dieser Abschnitt war ebenfalls sehr interessant, weil es – wenig überraschend – zwei Dinge unterstreicht: Bildung ist der Schlüssel und für Bildung wird hier viel, aber nicht genügend getan. 

Fazit:
Ein absolut empfehlenswertes Buch, aus dem ich sehr viel mitgenommen habe. Unbedingt anschauen.

Kommentare:

  1. Der Punkt mit DaF interessiert mich. Da könnte ich eine Menge zu sagen - vor allem, dass Bildung nicht nur der Schlüssel ist, sondern auch legale und sichere Stellen für die Lehrpersonen, die die Bildung aktiv vermitteln. Da wäre es spannend zu sehen, wie der Autor diese Problematik wahrnimmt (ob überhaupt) und allgemein, wie seine Meinung zu diesem Thema ist. Ich merke mir das Buch mal vor :)

    Liebe Grüße,
    Sarah :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sarah,

      falls dich das Buch vor allem wegen der DaF Thematik interessiert, würde ich dir eher abraten. Es geht doch größtenteils um andere Dinge und nur am Ende kommen die drei Lehrkräfte zu Wort. Und selbst da geht es dann um Schulkinder und Lehrer an Regelschulen und nicht um die Erwachsenenbildung.

      Liebe Grüße
      Julia

      Löschen
  2. Hey liebe Julia

    Das Buch klingt nun noch besser, danke für deine Rezension. Es ist auf meiner Wunschliste und vielleicht schenke ich es einfach meinem Bruder und leihe es mir dann von ihm aus ;-)

    Alles Liebe dir
    Livia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Livia,

      danke dir :)
      Das ist eine sehr gute Idee :D Man soll anderen ja immer Dinge schenken, an denen man selbst auch Freude hätte.

      Liebe Grüße
      Julia

      Löschen

Bitte beachtet, dass durch das Hinterlassen eines Kommentars möglicherweise Daten (z. B. IP-Adresse) gespeichert werden. Mit dem Absenden eures Kommentars erklärt ihr euch mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. Informationen zum Datenschutz findet ihr unter folgendem Link: Datenschutz.