Mittwoch, 27. Mai 2020

Rezension ~ Just two hearts - Iris Fox

Titel: Just two hearts - Ole & Leon
Autorin: Iris Fox
Reihe: Just Love #2
Seiten: 296 Seiten
Verlag: Forever by Ullstein
Genre: Gayromance




Inhaltsangabe:
"Als Ole und Leon sich das erste Mal treffen passiert nichts. Jedenfalls nach außen hin. In Leons Innerem passiert eine ganze Menge. Schmetterlinge, Feuerwerke, das ganze Programm. Leider steht Ole auf Frauen, ganz eindeutig sogar. Und deswegen ist es umso besser, dass die Wege der beiden sich schon bald wieder trennen. Als sie sich nach einem halben Jahr wieder gegenüber stehen hat sich an Leons Gefühlen nichts geändert. Doch leider auch nichts von Oles Vorliebe für Frauen. Erst ein Kuss verändert alles. Plötzlich finden sich die beiden in der Liebesgeschichte ihres Lebens wieder. Die Frage ist nur, ob sie auch ein Happy End hat…" (Quelle: Verlagsseite)

Meine Meinung:
Ich bin in der Onleihe über das Buch gestolpert und habe es mir kurzerhand auf die Merkliste gesetzt. Geschichten mit queeren Charakteren lese ich immer wieder gern, mal ganz abgesehen davon, dass ich sowie den ersten Band dieser Reihe auf der Wunschliste habe.

Leider hatte ich Schwierigkeiten in die Geschichte reinzukommen, was vor allem daran lag, dass ich nicht einordnen konnte, wie alt die Protagonisten sind. Natürlich kommt es nicht unbedingt auf ein, zwei Jahre an. Aber wenn ich an meine eigene Vergangenheit denke, dann war mein 22-jähriges Ich ein ziemlich anderes als mein 18-jähriges Ich. Ich weiß, die Protagonisten sind um die 20, aber ob sie nun 18, 20 oder 22 sind… keine Ahnung. Dadurch konnte ich Ole und Leon nicht so recht einschätzen und keinen wirklichen Bezug zu ihnen aufbauen.

Hinzu kommen Verhaltensweisen, die ich absolut nicht nachvollziehen kann und die erst recht nicht in ein Buch gehören, dass sich an jüngere Leser wendet (Stichwort Alkohol am Steuer!), sowie holprige Sexszenen in denen wenig bis gar kein Wert auf Vorbereitung gelegt wird. Positiv hervorheben muss ich allerdings, dass Ole relativ locker damit umgeht, plötzlich in Leon verliebt zu sein. Ja, es ist eine große Sache, aber irgendwie auch nicht…

In den Bereichen, in denen ich mich literarisch bewege, muss man die Reihenfolge von Büchern selten einhalten. Seien es nun Thriller oder Liebesromane. Klar, man spoilert sich hier und da (aber sind wir ehrlich, in wie vielen Liebesromanen kommen die Protagonisten am Ende nicht zusammen?), aber es ist egal ob man mit Band fünf oder eins anfängt. Die Protagonisten sind immer andere und wenige Dinge ziehen sich durch die ganze Reihe. Leider hatte ich hier das Gefühl, dass ich den ersten Band hätte lesen sollen/müssen. Ja, es geht um ein anderes Pärchen und grundsätzlich konnte ich ihrer Geschichte folgen. Aber es wird mehrfach Bezug auf Band eins genommen, und zwar so, dass man als unwissender Leser ziemlich dumm aus der Wäsche guckt.

Fazit:
Die Geschichte von Leon und Ole lässt sich an einem oder zwei Nachmittagen ganz gut weg lesen, konnte mich aber insgesamt leider nicht wirklich überzeugen. Die Verhaltensweisen der Protagonisten konnte ich nicht immer nachvollziehen und erst recht nicht gutheißen und die Verlinkung zum ersten Band ist für mich nicht gelungen. Diesen werde ich wohl eher nicht nachholen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass durch das Hinterlassen eines Kommentars möglicherweise Daten (z. B. IP-Adresse) gespeichert werden. Mit dem Absenden eures Kommentars erklärt ihr euch mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. Informationen zum Datenschutz findet ihr unter folgendem Link: Datenschutz.