Sonntag, 20. Oktober 2019

Mein SuB kommt zu Wort #26

Hallo liebe SuB und SuB-Besitzer,

heute darf ich mich mal wieder zu Wort melden, falls Julia sich kurz von ihrem Laptop losreißen kann. Es ist Sonntag und ich hätte schon gestern oder gar Freitag mal kurz das Wort übernehmen können, aber nein, es muss natürlich mal wieder auf den letzten Drücker sein.

Wie groß bist du aktuell?
Wenn ich mich nicht verzählt habe, bzw. wenn Julias Liste korrekt ist, beherberge ich momentan 15 Gäste. Das ist ziemlich gut. Letzten Monat waren es noch 21. Wann hat Julia die sechs Bücher denn gelesen?! Okay, sie hat auch nicht sooo viele gekauft, aber sie hat erstens ein Buch gelesen, das nie bei mir zu Gast war und das hat sie auch noch lange aufgehalten... Allerdings zähle ich ja angefangene Bücher noch zu meinen Gästen und sie hat ein Hörbuch und ein Sachbuch beendet, welche beim letzten Mal noch meine angefangenen Gäste waren. Egal. Ich will euch nicht aufhalten.

Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeig mir deine drei neuesten Schätze!

Jeffery Deaver - Der talentierte Mörder
"Zwei Wochen nach einem brutalen Mord in Manhattan ist Detective Amelia Sachs dem vermeintlichen Killer dicht auf den Fersen. Sie liefert sich mit ihm eine Verfolgungsjagd in einem Einkaufszentrum in Brooklyn, als es dort zu einem technischen Defekt an einer der Rolltreppen kommt – mit verheerenden Folgen. Die Stufen brechen ein, ein Mann stürzt und wird vom Getriebe zerquetscht. Kurz darauf erkennen Amelia und ihr Partner Lincoln Rhyme, dass es sich bei dem Ereignis keineswegs um einen Unfall handelte. Der Täter verwandelt Alltagsgegenstände und intelligente Technologien in Mordwaffen – und er plant offensichtlich weitere Anschläge. "

 Julia ist großer Deaver Fan, aber sie ist auch ein bisschen... seltsam. Nennen wir es freundlich seltsam. Reihen müssen zueinander passen, was ziemlich dämlich ist, wenn man lieber Taschenbücher als Hardcover kauft. Jedes Mal wenn ein neuer Deaver, Beckett oder Adler-Olsen erscheint, muss Julia also noch ein bis anderthalb Jahre warten, bis sie die Reihe endlich fortsetzen kann. Da ist dann aber so viel Zeit vergangen, dass gerade andere Bücher wichtiger sind oder sie schlicht und einfach nicht bemerkt, dass das Taschenbuch draußen ist und zack, hängt man voll hinterher. Bei seinem Lieblingsautor. Skandal! Jedenfalls ist das jetzt der 12. Fall für Rhyme und Sachs und bald kommt schon der 14. Teil! Und wisst ihr was das bescheuertste überhaupt ist? Julia hat dieses Buch als ME-Hardcover bei Woolworth gesehen und sich gedacht: Sch...ade. Ab jetzt vervollständigst du die Reihe nur noch als Hardcover. Versteh ich nicht, ist mir aber auch egal. Hauptsache ich habe nach langer Zeit mal wieder einen Deaver zu Gast.

Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil es gelesen wurde? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Rezi-Exemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen (gerne mit Rezensionslink)?
Der Totschläger - Chris Carter
"Er sagt, du hast keine Wahl. Er sagt, du kannst nur zusehen. Es liegt nicht in deiner Macht, seine Taten zu verhindern. Aber es gibt immer Wege. Und du wirst jeden einzelnen gehen. Bis du ihn gefunden hast."

Gestern beendet - und damit folgt dann die Auflösung der letzten Aufgabe - hat Julia den fünften Band der Hunter und Garcia Reihe von Chris Carter. Die Aufgabe war ja etwas schwieriger, weil sich Julia erst noch Band drei kaufen (und natürlich lesen) und dann auch noch Band vier lesen musste, aber sie hat das super hinbekommen. Die Reihe gefällt ihr von Band zu Band minimal besser und vermutlich bekommt dieser Teil sogar die volle Punktzahl. Chris Carter ist absolut nichts für schwache Mägen, aber auch nichts für solche, die nach innovativen Thrillern suchen. Für Julia sind es doch eher 08/15 Thriller

Lieber SuB, nun werden wir uns mal näher mit den Reihen auf deinen Stapeln befassen, davon gibt es schließlich mehr als genug in den Weiten der Bücherwelt! Beginnen wir mit den Anfängen – zeig uns doch mal Reihenanfänge aus deinen Stapeln.
Oh Anna! Das ist aber zum Ende des Jahres richtig fies. Das passt Julia so gar nicht in den Kram, jetzt noch eine neue Reihe zu beginnen, aber da muss sie dann jetzt durch. Ich meine, sie wird sowieso nie Herrin über ihre Trilliarden angefangenen Reihen, also macht die eine mehr das Buch auch nicht dick. Ich kann mich heute nicht entscheiden, daher zeige ich euch die beiden Reihenanfänge, die noch bei mir zu Gast sind. Habt ihr Tipps?

Der Todesmeister - Thomas Elbel
"Er fängt sie. Er filmt sie. Er foltert sie. Er ist der Meister des Todes.
An der Oberbaumbrücke wird die Leiche eines jungen Mädchens angespült. Der Körper weist grausame Folter- und Missbrauchsspuren auf. Es handelt sich um die Nichte des Berliner Justizsenators, und sie scheint nicht das einzige Opfer zu sein: Im Internet tauchen Videos auf, in denen junge Frauen auf perverse Weise zu Tode gequält werden. Viktor von Puppe, frisch aus dem Innenministerium zum Berliner LKA gewechselt, und seine Kollegen stehen unter Druck, doch in höheren Kreisen scheint nicht jeder an einer Aufklärung interessiert zu sein …"

Die heimliche Heilerin - Ellin Carsta
"Heidelberg 1388: Die junge Madlen steht schon früh im Dienst einer Hebamme und hilft ihr bei Geburten und der Behandlung von Frauenleiden. Neben ihrem umfassenden Wissen über Kräuter, durch die sie Schmerzen lindert, stößt sie während einer Geburt eher zufällig auf die beruhigende Wirkung durch flackerndes Kerzenlicht in Verbindung mit gesprochenen Psalmen. Natürlich darf niemand etwas von dieser besonderen Methode erfahren, schließlich kann es sich hierbei nur um Hexenwerk handeln.
Eines Tages wird sie zu einer angesehenen Bürgerin gerufen, die hochschwanger ist und offensichtlich körperlich misshandelt wurde. Madlen kann zwar das Leben der Frau retten, nicht jedoch deren Baby. Der Ehemann beschuldigt die Heilerin, das Kind mit Hilfe von Kräutern vergiftet zu haben. Damit beginnen für Madlen ihre Flucht und der Kampf um die Wahrheit, sie erfährt viel Liebe und Zuneigung und wird gleichzeitig mit blankem Hass konfrontiert."

Mein SuB hat die Aktion bei Anna entdeckt. Schaut unbedingt bei ihr vorbei! Habt noch einen schönen Sonntag und eine angenehme Woche.

Samstag, 19. Oktober 2019

Meine Woche #8


Hallo zusammen,

in der vorherigen Woche gab es nicht sonderlich viel zu berichten, weshalb ich den Wochenrückblick habe ausfallen lassen. Daher gibt es jetzt wieder einen Kombinationspost :)

Gelesenes:
Beim letzten Mal habe ich von Chris Carters Totenkünstler erzählt. Dabei handelt es sich um den vierten Band der Hunter und Garcia Reihe. Aktuell lese ich den fünften Band und so langsam habe ich den Verdacht, dass es eine dieser speziellen Reihen ist, die von Band zu Band besser wird. Aber leider in so kleinen Schritten, dass sich an der Bewertung nicht so viel tut. Mitten im fünften Band ist der Killer wieder äußerst brutal und - Achtung! - es gab sogar ein Kapitel zu Anna und Garcia. Man erfährt zwar weiter nichts privates, aber immerhin gab es mal eine private Situation. Das vermisse ich ja sonst sehr in der Reihe.

Außerdem habe ich mit Melli die Rosenzüchterin von Charlotte Link gelesen. In einzelnen Aspekten waren wir uns nicht immer einig - was es aber gerade spannend gemacht hat - aber insgesamt haben wir das Buch ähnlich bewertet. Die Autorin bekommt von mir noch eine Chance und da kann ich hoffentlich mehr mit ihr anfangen. Eine Rezension zum Buch wird noch folgen.

Danach war mir nach Liebe und ich habe Gebrochene Versprechen von Marliss Melton gelesen. Es ist wieder ein Band der SEAL Team 12 Reihe, aber für mich der schwächste bisher. Die Protagonisten habe ich nicht so ins Herz geschlossen wie die vorherigen und auch inhaltlich war es nicht überragend.

Aktuell lese ich neben der Totschläger auch wieder ein Sachbuch und zwar Fifty Shades of Merkel von Julia Schramm. Dabei handelt es sich um 50 kurze Texte über Angela Merkel. Ich habe noch nicht so viele gelesen, daher kann ich noch nicht viel dazu sagen. In den ersten Texten ging es um die Kindheit bzw. die Eltern der Kanzlerin. Ihr Hintergrund ist durchaus aufschlussreich, aber ich glaube, wenn es in den politischen Bereich geht, wird es noch interessanter werden.

Gehörtes:
Ich habe heute Tote Hand von Andreas Föhr beendet. Leider habe ich wieder viel zu lang für dieses Hörbuch gebraucht. Als Hörbuch kann ich die Reihe sehr empfehlen, weil der Sprecher wirklich toll mit seiner Stimme arbeitet. Es erinnert ein bisschen an die Eberhofer Krimis, nur ist der Humor nicht so vordergründig und damit auch nicht so anstrengend wie der Eberhofer. Da wurde es mir zum Schluss doch zu viel gewollte Komik.

Gesehenes:
Ihr wisst vielleicht, dass ich großer Fan der Sneijder und Nemez Reihe von Andreas Gruber bin. Sat1 hat den ersten Fall verfilmt und natürlich konnte ich ihn mir nicht entgehen lassen. Mir hat der Film ganz gut gefallen, aber ich habe auch einige Kritikpunkte. Eine Besprechung wird folgen.

Heute möchte ich euch auch ein paar Youtube Videos empfehlen, die mir in den letzten Wochen sehr gut gefallen haben. Ich liebe die Document your life Videos von Literaturlärm. Da lohnt sich ein Besuch. Zuletzt mochte ich ganz besonders gern ihre beiden Videos über ihren Wanderurlaub in der Slowakei. So eine schöne Landschaft. Da habe ich ja fast selbst Lust auf Wanderurlaub dort, obwohl ich ganz genau weiß, dass es nichts für mich ist. Schaut unbedingt mal vorbei!

Sevda lebt derzeit in Shanghai und erzählt immer mal wieder etwas über ihr Leben dort. In diesem Video lernt sie ein bisschen Chinesisch, bestellt sich ein Taxi und nimmt uns zu einem Mittagessen mit. Klickt euch mal durch ihre Videos.

Ich liebe Krimis und Thriller, das wisst ihr. Vielleicht wisst ihr auch, dass ich Cold Cases liebe. Und True Crime finde ich auch sehr spannend. Ich hatte ja mal erzählt, dass ich mir den Mordlust Podcast runtergeladen habe, aber nach 10 Minuten vor Angst schlotternd ausmachen musste. Aber das erste True Crime Video von Padi konnte ich mir glücklicherweise anschauen: Es befasst sich mit dem Verschwinden des Lars Mittank. Das Video ist richtig interessant und sehr informativ. Lohnt sich.

Getanes:
Arbeit. Im Moment gibt es auf der Arbeit einiges zu tun, da mein Kollege momentan ausfällt und ich ihn vertreten muss. Da ich ja noch recht neu bin, ist das eine ziemliche Herausforderung, aber man wächst schließlich an seinen Aufgaben. Hoffentlich falle ich selbst nicht aus, denn seit Dienstag habe ich Halsschmerzen. Die sind zum Glück fast weg, dafür bin ich heute morgen mit Triefnase aufgewacht. Ziemlich ärgerlich.

Habt noch ein schönes Wochenende ♥ Julia

Samstag, 5. Oktober 2019

Meine Woche #7


Hallo zusammen,

wie angekündigt gab es eine kleine Pause, weil meine Familie zu Besuch war. Heute gibt es daher die geballte Ladung zweier Wochen :)

Gelesenes:
Meine Thrillerlaune hält an. Ich lese aktuell weiter an der Hunter und Garcia Reihe von Chris Carter. Der dritte Band der Knochenbrecher gefiel mir ziemlich gut, aber ich verstehe nach wie vor den Hype um Chris Carter nicht. Er schreibt keine schlechten Thriller, aber für mich persönlich sind es überwiegend 08/15 Thriller, weshalb er nicht unter meinen Top-Autoren rangiert. Aktuell lese ich mit Totenkünstler den vierten Band und bisher wird auch dieser Chris Carter in meiner Gunst nicht weiter voranbringen. Wobei ich diesen Teil momentan spannender finde als den dritten.

Zurzeit lese ich außerdem die Rosenzüchterin von Charlotte Link. Melli und ich haben uns zusammengetan und veranstalten zu dem Buch eine kleine Leserunde. Bisher habe ich zwei Abschnitte (knapp über 100 Seiten) gelesen und bin noch nicht so richtig warm geworden. Die Protagonisten sind alle recht negativ und mir fehlt ein bisschen die Freude. Aber inhaltlich finde ich es ganz interessant, daher freue ich mich auf weiteren Austausch mit Melli.

Dazu "lese" ich immer noch Lost von Markus Mauthe. Ich habe längere Zeit nicht in diesem Bildband geblättert und ihn jetzt wieder zur Hand genommen. Er gefällt mir mittlerweile ein bisschen besser, aber ich habe trotzdem noch das Gefühl, zu wenig über die Völker zu erfahren. 

Gehörtes:
Da beschließt man, erstmal mit dem Hören aufzuhören, weil es momentan einfach nicht klappt und dann flutscht es plötzlich wieder. So ist das manchmal. Von meinem letzten Audible Guthaben habe ich mir Tote Hand von Andreas Föhr gekauft. In gedruckter Form war es nicht meine Reihe, aber die Hörbücher gefallen mir sehr gut und auch der achte Fall (oder ist es schon der neunte?) macht da keine Ausnahme. Der Fall selbst ist nicht so spektakulär, aber die bayrische Dorfatmosphäre ist super. Dabei ist es aber meiner Meinung nach nicht so extrem (übertrieben) humorvoll wie die Eberhoferkrimis. Für Krimifreunde also eine klare Empfehlung meinerseits.

Getanes:
Meine Mutter und mein Bruder haben mich besucht, wodurch ich einiges von Bremerhaven und Umgebung gesehen habe. Zum Beispiel waren wir am Kreuzfahrtterminal und haben uns von der Besuchergalerie angeschaut, wie zwei Kreuzfahrtschiffe ablegen. Wir haben eine Hafenrundfahrt gemacht, die mir sehr gut gefallen hat. Wir haben richtig interessante Infos über das Hafengebiet bekommen, zum Beispiel das es Platz für bis zu 120.000 Autos bietet. Diese sind übrigens alle nicht abgeschlossen, der Schlüssel steckt und es ist Sprit im Tank...

Das Highlight war für mich der Samstagabend. Wir waren im Pferdestall. Das ist ein kleiner Veranstaltungsort in Bremerhaven, der früher wohl tatsächlich mal ein Pferdestall war. Jedenfalls lässt das die Optik vermuten. Dort haben wir uns die Gruppe Instant Impro angeschaut und der Name verrät es schon: Es ging um Improvisationstheater. Mit Comedy kann ich mittlerweile nicht mehr soooo viel anfangen, aber es war richtig lustig. Impro ist nochmal was ganz anderes als Stand-Up Comedians mit einem vorher fertigen Programm. Selbst mein Bruder fand es super, auch wenn er vorher eher geringe Erwartungen hatte. Er hat sich gleich Anregungen für das Herbstlager der Pfadfinder mitgenommen. 

Die beiden sind am Montag wieder gefahren, sodass mein Bruder mich Montag noch zur Arbeit bringen konnte. Es war ziemlich bescheidenes Wetter. Auf dem Rückweg haben sie noch in Papenburg gehalten, um eins der richtigen Kreuzfahrtschifft zu sehen. Meine Mutter war sehr happy. 

Es war toll mit meiner Familie, aber ehrlich gesagt hat es mich auch geschlaucht, weil ich doch sehr gern mit mir allein bin. Daher habe ich mich sehr auf den Feiertag gefreut und ihn wirklich genossen. Ich habe den ganzen Tag nur Dinge getan, auf die ich gerade in dem Moment Lust hatte und das hat mir sehr gut getan. Und trotzdem war ich gestern nach der Arbeit so müde, dass ich kaum etwas geschafft und sogar nachmittags geschlafen habe. Der Winter hat noch nicht anfangen und die Müdigkeit hat mich schon voll im Griff. Hoffentlich bleibt das nicht bis März so. Fallt ihr auch schon in Winterschlaf oder seid ihr noch fit?

Ich wünsche euch eine angenehme Woche ♥ Julia

Dienstag, 24. September 2019

Leserunde ~ Die Rosenzüchterin - Charlotte Link (ab 1.10)

Hallo zusammen,

vor ziemlich genau einem Jahr haben Melli und ich zusammen "Der Name der Rose" von Umberto Eco gelesen. Da wird es wirklich Zeit, dass wir uns erneut einem Buch widmen. Diesmal fiel die Wahl auf Die Rosenzüchterin von Charlotte Link. Für mich wird es das erste Buch der Autorin sein, Melli kennt bereits einige.

"Ein Geheimnis umgibt das alte Rosenzüchterhaus von Le Variouf. Und alle Spuren scheinen in die Vergangenheit seiner Bewohnerinnen zu weisen – in die Jahre des Zweiten Weltkriegs, als die idyllische Kanalinsel Guernsey von deutschen Truppen besetzt war…" (Quelle: Verlagsseite)

Wir beginnen am 1. Oktober mit der Leserunde und tauschen uns in den Kommentaren über die jeweiligen Abschnitte aus. Es gibt keine festgelegte Seitenzahl pro Tag/Woche. 

Falls jemand gemeinsam mit uns lesen (oder sich auch nur austauschen) möchte, seid ihr herzlich Willkommen. Auch spontan :)

Abschnitt 1: Kapitel 1 und 2
Abschnitt 2: Kapitel 3 bis 7
Abschnitt 3: Kapitel 8 bis 10
Abschnitt 4: Kapitel 11 bis 1 (zweiter Teil)
Abschnitt 5: Kapitel 2 bis 3
Abschnitt 6: Kapitel 4
Abschnitt 7: Kapitel 5 bis 6
Abschnitt 8: Kapitel 7 bis 9
Abschnitt 9: Kapitel 10 bis 13
Abschnitt 10: Kapitel 1 bis 3 (dritter Teil)
Abschnitt 11: Kapitel 4 bis 7
Abschnitt 12: Kapitel 8 bis Ende

Sonntag, 22. September 2019

Meine Woche #6

 

Hallo zusammen,

gestern hatte ich keine Lust diesen Beitrag zu schreiben, daher heute mal einen Tag später. Dafür kann ich aber auch ein bisschen erzählen.

Gelesenes:
Ich hatte letzte Woche bereits erwähnt, dass ich mit Schwert und Krone #3 von Sabine Ebert angefangen habe. Schon am Donnerstag konnte ich das Buch beenden, weil es einfach immer spannender wurde. Ich wollte am liebsten sofort in den Buchladen rennen und mir den vierten Band kaufen, aber der erscheint leider erst im November. So lang werde ich mich wohl noch gedulden müssen. Diese Reihe ist so vielschichtig, so spannend. Ich bin wirklich froh sie entdeckt zu haben.

Danach habe ich Blinder Hass von M. J. Arlidge gelesen. Das ist der aktuellste Band der Reihe um D. I. Helen Grace. In England gibt es bereits zwei weitere Teile, die aber (noch) nicht ins Deutsche übersetzt wurden. Die ersten sechs Teile mochte ich sehr gern, aber von diesem war ich etwas enttäuscht. Es ist wie immer super temporeich, aber mir fehlte ein überraschender Moment. Alles läuft auf einen großen Showdown hinaus und die einzige Frage die man sich stellt ist, ob der/die Täter*in am Ende gefasst wird. Ansonsten ist alles ziemlich eindeutig und ohne Wendungen. Schade.

Gehörtes:
Ich habe mich dazu entschieden Das Haus der schönen Dinge von Heidi Rehn abzubrechen. Das Hörbuch dauerte noch 13 Stunden und das war mir einfach zu viel. Mich hätte zwar durchaus interessiert, welche Stationen der ein oder andere Protagonist in seinem Leben noch erreicht, aber die Handlung selbst war leider viel zu langatmig. Das Buch werde ich aussortieren, aber das Hörbuch habe ich weiter auf dem Handy. Vielleicht packt es mich doch irgendwann wieder, aber ich denke eher nicht. 

Gesehenes:
Gestern war ich relativ spontan im Kino und habe mir Gut gegen Nordwind angeschaut. Ich liebe das Buch und auch das Theaterstück, daher musste ich natürlich auch den Film sehen. Erst war ich skeptisch, dann habe ich den Trailer gesehen und war vollkommen begeistert. Nachdem ich nun den ganzen Film gesehen habe, bin ich sehr zwiegespalten. Meine Erwartungen wurden nicht erfüllt. Aber es ist kein schlechter Film. Der Anfang war sehr schwach, das Ende für mich überraschend. Und ein bisschen enttäuschend. Der Teil dazwischen hatte Höhen und Tiefen. Die Musik war großartig. Eine ausführliche Meinung folgt.

Gekauftes:
Ich konnte es nicht lassen und habe bei Arvelle bestellt. Das mache ich ganz selten, aber es gab einen 5€ Gutschein und ein Bildband, den ich schon länger im Auge hatte, war gerade wieder vorrätig. Was soll man da machen? Bei dem Bildband handelt es sich um Lost - Menschen an den Rändern der Welt von Markus Mauthe. Er stammt aus dem Knesebeck Verlag, wie auch In Gefahr von Tim Flach, was ich vor ein paar Wochen vorgestellt habe. Lost gefällt mir leider nicht so gut wie letztgenanntes, weil ich den Informationsgehalt der Begleittexte bisher nicht sehr hoch finde. Ich hoffe, mein finaler Eindruck ist besser.  

Außerdem habe ich mir ArtenSchatz von Frank Elstner und Matthias Reinschmidt bestellt. Es geht um Artenvielfalt und die Beschützer von bedrohten Tierarten. 

Zuletzt habe ich mir Fifty Shades of Merkel von Julia Schramm bei Arvelle bestellt. Das habe ich mal bei Fraencis Daencis gesehen und bin natürlich direkt durch Titel und Cover aufmerksam geworden. Ich weiß nicht so genau was mich bei dem Buch erwartet, freue mich aber es herauszufinden. 

Im Buchladen habe ich mir Der Knochenbrecher von Chris Carter gekauft. Es ist der dritte Band um die Ermittler Hunter und Garcia. Eigentlich wollte ich damit noch ein bisschen warten, zumindest bis Oktober, aber... sie hatten den Band bei Thalia vorrätig und dann habe ich ihn direkt mitgenommen. Momentan bin ich in Thrillerlaune, daher wird es auch mein nächstes Buch werden.  

Mein Audible Abo habe ich pausiert, aber ein Guthaben hatte ich noch. Das habe ich gegen Tote Hand von Andreas Föhr getauscht. Es handelt sich um den neuen Fall für Wallner und Kreuthner und ich bin richtig gespannt drauf. Mein erstes Buch aus der Reihe war der Vorgänger Schwarzwasser, das mir nicht so gefiel. Danach bin ich auf die Hörbücher umgestiegen und hatte mehr Spaß mit den Ermittlern. Gute Voraussetzungen also für Tote Hand.

Geplantes:
Gemeinsam mit Melli werde ich ab dem 1. Oktober Die Rosenzüchterin von Charlotte Link lesen. Die Leserunde findet auf meinem Blog statt. Ich habe noch nichts von der Autorin gelesen und bin dementsprechend gespannt auf das Buch.

Nächstes Wochenende bekomme ich Besuch. Ich werde daher wohl nicht zum Lesen kommen und auch keine Zeit zum Bloggen haben, daher fällt der Wochenrückblick wohl aus. Das nur als kleine Info.

Gedachtes:
Manche Kinder haben bessere Eltern verdient. Auf der Arbeit habe ich ein Kind nach seiner Körpergröße gefragt. Das Kind antwortet mit "1.51 Meter". Daraufhin kicherte der Vater und sagte: "Ja und 150 Kilo". Ich war so perplex, das mir darauf keine Erwiderung eingefallen ist. Wenn ich daran denke, werde ich schon wieder wütend. Wie kann man so etwas zu seinem Kind sagen? Die und die Geschwister stehen schmunzelnd daneben. Ich kapier das nicht. Ja, das Kind war übergewichtig. Aber weder war es extrem dick, noch rechtfertigt das in irgendeiner Art und Weise die Aussage des Vaters. Ich musste meinem Ärger schon auf Instagram Luft machen und habe daraufhin Rückmeldung von Leuten bekommen, die aufgrund solcher Aussagen eine Essstörung entwickelt haben. Das würde ich dem Vater gern mal zeigen. Auch wenn er es vermutlich nicht verstehen würde.

Das war nicht so geplant, dass mein Wochenrückblick mit so einem negativen Erlebniss aufhört... Daher zum Abschluss Mark Forster mit 194 Länder, was ich gestern zum ersten Mal gehört habe und eigentlich ziemlich mag.


Habt eine schöne Woche ♥ Julia

Freitag, 20. September 2019

Aktion ~ Mein SuB kommt zu Wort #25

Hallo liebe SuB und SuB-Besitzer,

Jubiläum! Ich darf heute zum 25. mal zu Wort kommen. Nicht in Folge, aber insgesamt. Das ist ziemlich cool. Ich habe Julia auch schnell mal durchzählen lassen, sodass ich euch jetzt topaktuelle Zahlen präsentieren kann.

Wie groß bist du aktuell?
Die kurze Zählung besagt 21 Gäste. Das sind drei mehr als im letzten Monat, aber mittlerweile gestehe ich Julia einen kleinen Aufbau zu. Wer hätte das in den früheren Beiträgen gedacht, dass Julia und ich uns mal so gut verstehen würden?! ... Julia hat dieses selbstgefällige Lächeln auf den Lippen. Sie sagt nichts, aber ich kann in ihr lesen, wie in einem Buch. Kleiner Scherz. Jedenfalls vernehme ich deutlich das "Ich wusste ja immer, dass du mich im Grunde deines Einbands magst. Du wolltest es nur nie zugeben". Was natürlich nicht stimmt. Ich zeige mich momentan wohlwollend, weil Julia meine Gäste fleißig verabschiedet hat. Aber wenn der Zustrom wieder größer wird... dann werden aber ganz andere Sa(e)iten aufgezogen.

Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeig mir deine drei neuesten Schätze auf deinem Stapel!
Julia kurbelt mit ihrem Gehalt weiter die Wirtschaft an. Vor allem die Buchbranche. Die Händler freuen sich, Julia freut sich... na ja und im Prinzip freue ich mich ja auch darüber, neue Gäste kennenzulernen. Wenn sie nicht so lang bleiben. Und es nicht so viele sind.

ArtenSchatz - Frank Elstner & Matthias Reinschmidt
"Aus einer ursprünglichen Laune wurden Nägel mit Köpfen: der bekannte und erfolgreiche Showmaster und Entertainer mit Spinnenphobie begab sich auf „Elstners Reisen“. Gemeinsam mit dem Biologen Matthias Reinschmidt machte er sich auf zu den letzten ihrer Art: Ob Orang-Utans auf Borneo oder verwaiste Elefanten auf Sri Lanka – neben den bedrohten Tieren stehen ihre Beschützer im Fokus des Buches. Menschen, die mit Leidenschaft und Herzblut für die Schönheit und Artenvielfalt unseres Planeten kämpfen und uns zeigen: Jeder kann etwas tun, jeden Tag, überall!" (Quelle: Verlagsseite)

Als hätte sie es geahnt, passend zum heutigen Tag ein Neuzugang über Artenvielfalt auf unterschiedlichen Erdteilen. Julia versucht momentan ein bisschen ihr Sachbuchprojekt aufzuholen.

Fifty Shades of Merkel - Julia Schramm
"Angela Merkel scheint im Berliner Politikbetrieb vor allem eines zu sein: alternativlos. Die größte Stärke der "Mutti der Nation" und mächtigsten Frau der Welt ist das Arrangieren und Aushalten von Widersprüchen. Darum muss ein Buch, das ihr gerecht wird, all diese Widersprüche annehmen. In "Fifty Shades of Merkel" porträtiert Julia Schramm die Bundeskanzlerin mit allen Untiefen und Zwischentönen. Was macht für Angela Merkel Freiheit aus, was Kontrolle? Welche epochemachenden Stunden verbrachte sie in der Sauna? Welche Rolle spielen Richard Wagner und der Fußball? Und: Wie virtuos kann man eigentlich schweigen? - In 50 pointierten Betrachtungen gelingt Julia Schramm eine grandiose Annäherung an die Unnahbare und an den bundesdeutschen Zeitgeist - analytisch und humoristisch, klug und anekdotisch. " (Quelle: Verlagsseite)
Dieses Buch hat Julia mal bei einer lieben Bloggerin/Youtuberin gesehen und natürlich fallen sofort Titel und Cover auf. Es hörte sich sehr spannend an, weshalb es gleich auf ihre Wunschliste gewandert ist und im Rahmen des Sachbuchprojekts hoffentlich bald gelesen wird.

Außerdem ist Tote Hand von Andreas Föhr als Hörbuch bei Julia eingezogen. Cover und Inhalt kann ich euch nicht zeigen, weil die Website des Argonverlags heute offline ist. Warum? #Klimastreik.
Gekauft hat Julia es von ihrem Audible Guthaben, aber das Abo hat sie mittlerweile pausiert. Sie hört einfach nicht mehr so viel.

Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil es gelesen wurde? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Rezi-Exemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen?

Schwert und Krone #3 - Zeit des Verrats - Sabine Ebert
"März 1152 in Aachen: Gerade wurde Friedrich, der bisherige Herzog von Schwaben und künftige Barbarossa, zum König gekrönt und will das von Kriegen zerrüttete Land erneuern. Verbündete gewinnt er, indem er ihnen Land und Titel zusagt, gegen Feinde geht er mit eiserner Hand vor. Doch vom ersten Tag an hat er eine starke Fürstenopposition gegen sich, der missfällt, dass auf einmal die welfische Partei vom König bevorzugt wird. Zudem sammelt der neue König neue, junge Verbündete um sich wie den skrupellosen Rainald von Dassel. Die alten Markgrafen Albrecht der Bär und Konrad von Meißen fürchten um ihre Macht. Sie riskieren alles und verlieren viel. Und mittendrin in diesem gnadenlosen Kampf um die Macht stehen junge Frauen wie Hedwig, die künftige Markgräfin von Meißen, und die schöne Beatrix von Burgund, der Barbarossa sofort mit Haut und Haaren verfällt …" (Quelle: Verlagsseite)

Julia liest wirklich wenig historische Romane, aber diese Reihe findet sie grandios. Es wird beinahe von Band zu Band besser. Im November erscheint Band 4 und darauf freut sich Julia schon sehr. Eine Rezension oder Kurzmeinung möchte sie heute noch schreiben. Aber sie wird begeistert ausfallen, soviel kann ich sagen.

Lieber SuB, heute schauen wir auf jene Bücher in deinen Weiten, die mit einem Artikel (Der, Die, Das, Ein, Eine) beginnen!
Bücher zu finden ist diesmal nicht so schwierig. Es ist ein bisschen schwierig die Auswahl zu treffen. Ich könnte Julia ein Jugendbuch unter die Nase halten, was sie schnell lesen könnte und was sonst vermutlich noch eeeeeewig bei mir zu Gast sein wird. Oder und für diese Option habe ich mich entschieden, ich zeige Julia eine Reihenfortsetzung, damit sich da mal was tut.

Hunter & Garcia #5 - Der Totschläger - Chris Carter
"Er sagt, du hast keine Wahl.
Er sagt, du kannst nur zusehen. Es liegt nicht in deiner Macht, seine Taten zu verhindern.
Aber es gibt immer Wege.
Und du wirst jeden einzelnen gehen. Bis du ihn gefunden hast." (Quelle: Verlagsseite)

Ziemlich cleverer Schachzug von mir, dieses Buch für Julia auszuwählen. Sie muss sich zwar erst noch Band drei kaufen, was einen kleinen Aufbau bedeutet, dann kann sie aber Band vier lesen, der schon bei mir zu Gast ist und danach diesen fünften Band und schwups ist sie bei der Reihe drei Bände weiter. Außerdem verjüngt sie mich damit um zwei Monate, sodass ich nur noch exakt zwei Jahre alt bin. Also Julia, mach mit Chris Carter weiter. Es hat nur Vorteile...

Letzten Monat sollte Julia Krähenmädchen von Erik Axl Sund lesen. Dieser Thriller hat ihr leider gar nicht gefallen. Sie kann den Hype absolut nicht verstehen und alles weitere lest ihr lieber selbst nach, sonst bekommt Julia schlechte Laune.

Außerdem hatte ich erneut von meinem längsten Gast gesprochen. Das Haus der schönen Dinge von Heidi Rehn hat Julia leider abgebrochen. Zwar interessiert sie durchaus noch, was mit dem ein oder anderen Protagonisten passiert, aber die Handlung ziiiiiieht sich viel zu sehr. Ein kurzer Lebenslauf mit den wichtigsten Stationen der Charaktere würde Julia reichen ;)

Mein SuB hat die Aktion bei Anna entdeckt. Schaut gern mal bei ihr vorbei ♥

Dienstag, 17. September 2019

Rezension ~ 100 Karten, die deine Sicht auf die Welt verändern

Titel: 100 Karten, die deine Sicht auf die Welt verändern 
Herausgeber: Katapult (Magazin) 
Seiten: 208 Seiten 
Verlag: Hoffmann und Campe 
Genre: Sachbuch, Atlas




Inhalt:
„Manchmal müssen wir unsere Perspektive ändern, um die Welt besser zu verstehen. Die Realität ist nicht schwarz oder weiß, sie ist kompliziert. Und das ist gut! 100 Karten, die deine Sicht auf die Welt verändern legt noch eine Schippe drauf und liefert Fakten für alle Zweifler, Wissbegierigen und Nerds: Deutschland ist voll? Tatsächlich passt die ganze Weltbevölkerung bequem in den nördlichen Teil Sachsen-Anhalts. Russland marschiert überall ein? Katapult weiß, dass es nur 22 Länder auf der Welt gibt, in die die Briten noch nie ihre Armee geschickt haben. Außerdem: die Fläche, die wir bräuchten, um die ganze Welt mit Solarstrom zu versorgen, die ungewöhnlichsten Ortsnamen Deutschlands und die kompliziertesten Grenzverläufe der Welt.“ (Quelle: Verlagsseite)

Meine Meinung:
Ich liebe Geografie und hatte daher sofort Interesse an dem Buch, als ich es zum ersten Mal gesehen habe. Lange bin ich drumherum geschlichen, aber irgendwann konnte ich nicht mehr widerstehen. Zum Glück habe ich den Kauf nicht bereut.

Die gezeigten Karten decken eine große Bandbreite an Informationen ab. Es gibt politische Karten, gesellschaftliche Karten, geografische Karten, komische und unterhaltsame Karten… es ist wirklich (fast) alles dabei. Natürlich hat das auch zur Folge, dass man als Leser*in einige Karten weniger sinnvoll findet als andere. Die auf dem Cover abgebildete Karte finde ich beispielsweise sinnlos. Es ist vielleicht ein ganz netter Fakt, weil man sich noch nie Gedanken darüber gemacht hat, dass man sich vom Südpol nur nach Norden bewegen kann, aber dafür brauche ich keine Karte.

Der Großteil der Karten gefiel mir sehr gut und auch die kurzen Begleittexte waren größtenteils informativ. Ein, zweimal habe ich den Zusammenhang zwischen Text und Karte nicht verstanden bzw. wusste nicht, was die Karte mir sagen soll. Aber auch das kam selten vor.

Leider habe ich erst am Ende festgestellt, dass das Buch ein Quellenverzeichnis enthält. Hätte ich das mal eher gewusst. Bei einer Karte oder dem Begleittext war ich mir nämlich nicht sicher, ob die Informationen so stimmen. Manchmal gibt es je nach Quelle unterschiedliche Angaben, weshalb es natürlich gut gewesen wäre, wenn ich mir die Quelle gleich hätte anschauen können. Leider habe ich auch vergessen um welche Karte es sich handelte, weshalb ich wohl einfach die Informationen der Autoren hinnehmen muss.

Möchtet ihr wissen, welche Karten mir besonders gefallen haben? Es handelt sich hierbei um eine Auswahl, weil manchmal die Titel einfach nicht aussagekräftig sind:
  • Länder, in die das Vereinigte Königreich nie einmarschiert ist (sehr wenige!)
  • Länder, in die Deutsche ohne Visum einreisen können (sehr viele!)
  • Nicht anerkannte Staaten und Autonomiebewegungen in Europa (auch viele)

Fazit:
Absolute Empfehlung für Sachbuchliebhaber, Blätterfreunde und Geografiefans.

Sonntag, 15. September 2019

Gedankensammelsurium ~ Klimahaus Bremerhaven

Hallo zusammen,

ich spreche schon seit einer Weile davon, aber bisher habe ich es einfach noch nicht zustande gebracht: Hier ist endlich der Post über meinen Besuch im Klimahaus Bremerhaven.

Was ist das Klimahaus?
Das ist eine gute Frage, da das Konzept des Klimahauses gar nicht so einfach zu erklären ist. Im Klimahaus bewegt man sich entlang des 8. Längengrades durch verschiedene Länder und lernt dabei alles mögliche über Wetter, Klima, Natur usw. In schön liest sich das so:
"Das Klimahaus Bremerhaven 8° Ost ist eine weltweit einzigartige Wissens- und Erlebniswelt zu den Themen Klima, Klimawandel und Wetter und als Klimaerlebniswelt globaler Vorreiter. Entlang des 8. Längengrades gehst du auf Weltreise und erlebst die Klimazonen der Erde auf spannende und beeindruckende Weise hautnah.
Du durchquerst fünf Kontinente und neun Orte. Du wirst schwitzen, frieren, staunen und lachen - und vor allem Menschen aus aller Welt treffen, die aus ihrem Alltag erzählen und berichten, wie das vorherrschende Klima ihr Leben beeinflusst."
 (Quelle: Homepage Klimahaus)
Die Ankündigung, dass man schwitzen und frieren wird, ist übrigens nicht gelogen! Dazu später mehr. 

Wie geht es los? 
Hört sich vermutlich nach einer blöden Frage an, ergibt aber Sinn. Denn: Jeder Besucher beginnt seinen Rundgang mit einem Film, den man sich nicht angucken muss, den ich aber sehr empfehle. Das aber nur am Rande, eigentlich wollte ich auf Axel Werner hinaus. Axel Werner lernt man danach in einem sehr schönen Raum kennen. Er begibt sich auf eine ganz besondere Reise. Die Reise entlang des 8. Längengrads. Kommt euch irgendwie bekannt vor? Logisch. Als Besucher begleitet man Axel auf seiner Weltreise. Man könnte auch einfach sagen, man fängt vorne an und lässt sich dann von der Bauweise des Museums einmal durch die Ausstellung führen, aber das ist ziemlich langweilig. Daher finde ich es schön, dass man zu Beginn jemanden kennenlernt, der diese Reise unternimmt und man so einen Rahmen hat, warum die einzelnen Länder besucht werden. Aber ich verwirre euch nur. Die Reise geht weiter.

Die Reise:
Wie schon mehrfach erwähnt, bereist man verschiedene Länder und umrundet so einmal die Welt. Klar, dass wir da durch sehr warme, aber auch sehr kalte Länder kommen! Und das ist das großartige am Klimahaus: Die Räume, die sich mit den kalten Ländern befassen sind tatsächlich kalt und in den warmen Ländern ist die Luft tatsächlich schwülwarm. Man schaut sich nicht einfach Fotos und Videos an, sondern man erlebt die Länder mit allen Sinnen. Im Niger geht man durch die Wüste und kann dann mit Maryam in einem Zelt sitzen. In der Schweiz erfährt man wie Familie Infanger Käse herstellt. In jedem Land wird den Reisenden eine Person vorgestellt, die uns ihre Heimat und die speziellen ökologischen Probleme näher bringt.



Ich bin so begeistert vom Klimahaus, weil man Dinge anfassen kann, man kann zuhören, man kann Filme sehen, man kann die Infotafeln selbst lesen. Man kann etwas erleben. Kinder können einen Reisepass stempeln lassen. Auf den Fotos seht ihr auch, wie viel Mühe man sich mit der Gestaltung gegeben hat. Im Niger gibt es Sand. In der Antarktis Eis. Es gibt Aquarien mit exotischen Fischen. Es gibt sogar ein kleines Labyrinth, das einen Dschungel bei Nacht veranschaulichen soll. Axels Reisetagebuch wird ausgestellt: Handgeschrieben, mit Zeichnungen. Und die Toiletten sehen aus wie Hütten in den Alpen! Wer Angst vor Kühen hat, sollte lieber die Beine zusammenkneifen, denn die starren einen von der Toilettentür an. Die Hände wäscht man sich dann über einem Eimer.


Ich hätte am liebsten alle Texte gelesen und alle Filme gesehen, aber ehrlich gesagt fehlte mir am Ende die Motivation, weil es relativ voll war. Macht aber nichts, ich werde einfach nochmal hingehen und mir in Ruhe ansehen, was ich noch nicht kenne.

Über Afrika

Sesam öffne dich? Mit dem Spruch funktioniert diese Tür nicht...

Klasse! Jeder ist so alt, wie die Aufgaben, die er erledigen kann.

Wissenswertes:
  • Das Klimahaus hat nahezu jeden Tag geöffnet. 
  • Erwachsene zahlen 17€, Kinder ab 5 Jahren und Ermäßigte zahlen 12€. Der gleiche Preis gilt für ein Abendticket, welches man ab 90 Minuten vor der Schließung bekommt. 90 Minuten reichen auf jeden Fall, um die wichtigsten Tafeln in jedem Land zu lesen. 
  • Falls Bremerhaven für euch zu weit ist, werft einen kleinen Blick auf die Homepage des Klimahauses. Dort bekommt ihr Einblicke in die bereisten Länder. Danach ist Bremerhaven für euch hoffentlich doch nicht zu weit entfernt ;)

Samoa
Die meisten meiner Bilder sind leider nicht so schön geworden, weshalb ich euch nicht so viele Eindrücke zeigen kann. Das Klimahaus beschreiben, kann ich sowieso nicht. Aus diesem Grund muss ich es leider bei diesem kleinen Einblick belassen und kann euch nur ans Herz legen, dass Klimahaus zu besuchen, solltet ihr mal in der Gegend sein. Es lohnt sich.

Samstag, 14. September 2019

Aktion ~ Mädelsabend #7


Hallo zusammen,

Tanja und Leni veranstalten heute wieder einen Mädelsabend, an dem ich gern teilnehmen möchte. Beginn ist 18.00 Uhr. Ich werde heute nach Bremen fahren und weiß noch nicht genau, wann ich zurück sein werde. Den Post veröffentliche ich automatisch, also falls er ab hier leer bleibt, hat mich die Bahn verschluckt...

Ich war pünktlich zurück, denn Leute... ich war so erfolgreich. Keine 15 Minuten in Bremen schon eine Jacke gefunden. Ich hasse shoppen und ich finde selten Dinge, die mir gefallen. Aber mit der Jacke lief es. Meine Wunschfarbe gab es in meiner Größe nicht, daher habe ich sie mir im Internet bestellt, aber ich hab sie! Jetzt kann ich total entspannt lesen :)


 Schwert und Krone #3 - Zeit des Verrats - Sabine Ebert
"März 1152 in Aachen: Gerade wurde Friedrich, der bisherige Herzog von Schwaben und künftige Barbarossa, zum König gekrönt und will das von Kriegen zerrüttete Land erneuern. Verbündete gewinnt er, indem er ihnen Land und Titel zusagt, gegen Feinde geht er mit eiserner Hand vor. Doch vom ersten Tag an hat er eine starke Fürstenopposition gegen sich, der missfällt, dass auf einmal die welfische Partei vom König bevorzugt wird. Zudem sammelt der neue König neue, junge Verbündete um sich wie den skrupellosen Rainald von Dassel. Die alten Markgrafen Albrecht der Bär und Konrad von Meißen fürchten um ihre Macht. Sie riskieren alles und verlieren viel. Und mittendrin in diesem gnadenlosen Kampf um die Macht stehen junge Frauen wie Hedwig, die künftige Markgräfin von Meißen, und die schöne Beatrix von Burgund, der Barbarossa sofort mit Haut und Haaren verfällt …" (Quelle: Verlagsseite)

Ich starte heute auf Seite 171 von Zeit des Verrats in den Leseabend. Ich liebe diese Reihe von Sabine Ebert sehr, obwohl ich gar nicht so der Fan von historischen Romanen bin. Den ersten Band habe ich mal gewonnen und ich war so positiv überrascht. Ich kann es immer noch nicht richtig glauben. Die Bücher enthalten echt alles. Spannung, Liebe, Lügen, Intrigen, Politik, Gesellschaft... Es ist bei so vielen Charakteren und Adelsgeschlechtern nicht immer ganz einfach den Überblick zu behalten, aber die Protagonisten werden so lebendig, dass (fast) jeder Knappe seine eigene Identität hat.

Ich habe zu den ersten beiden Teilen keine Rezension geschrieben und werde es wahrscheinlich auch zum dritten Band nicht machen. Daher verweise ich euch auf die Rezensionen von Petrissa:
Band 1
Band 2
Band 3

Besitzt dein Protagonist einen tierischen Begleiter? Wenn ja: Erzähl uns mehr darüber. Wenn nicht: Welches Tier könntest du dir gut an seiner/ihrer Seite vorstellen und warum?
Zu dieser Zeit waren Haustiere noch nicht so verbreitet, aber natürlich gibt es jede Menge Nutztiere. Da wir uns eher in den höheren Kreisen der Gesellschaft bewegen, sind es vor allem Pferde. Die sind ja auch ziemlich praktisch, denn sie waren damals das einzige Fortbewegungsmittel. Abgesehen von Schiffen und den eigenen Füßen.

Ein Charakter deiner Wahl aus deiner aktuellen Lektüre soll auf ein Festival. Wäre sie/er auf der Bühne mit einem Talent, Groupie oder Mitarbeiter an einem Stand?
Was ist das denn für eine Frage? Friedrich ist König! Bald Kaiser!! Was soll er denn auf einem Festival? Ihm zu Ehren würde das Festival ausgerichtet! Unverschämtheit. Nächste Frage.

Stell dir vor, dein Charakter/deine Charakterin wird von einem gefährlichen Gegner zum Duell herausgefordert. Die Regeln für den Wettkampf, aber auch den Wettkampf ansich darf dein Charakter selbst bestimmen. Welche Art von Wettkampf würde er/sie wohl wählen? Was wären seine/ihre gefährlichste Waffe?
Es würde wohl keiner wagen Friedrich offen zum Duell herauszufordern. Oder wenn, dann würde es gleich Krieg geben. Aber bevor er König wurde, hat Friedrich natürlich gekämpft. Klassischer Schwertkampf ist definitiv sein Ding. Man sollte sich besser nicht mit ihm anlegen, denn er fackelt nicht lang.

Ich habe bisher ganze 12 Seiten gelesen und kann daher noch nicht viel neues erzählen. Ich hatte mir gerade einen Tee gekocht, als meine Mutter anrief. Danach war der Tee kalt und die Zeit so weit fortgeschritten, dass ich gar nicht mehr zum Buch gegriffen habe, sondern lieber auf Besuch gegangen bin. Jetzt koche ich mir einen Tee und dann geht es nach Würzburg. Dort bekommt Friedrich vielleicht endlich die lang ersehnte Nachricht vom Papst. Er würde sich nämlich gern scheiden lassen. Aber das geht 1152 nicht so einfach wie heute und der Papst hat gerade erst König Ludwig und seine Frau geschieden. Wie sieht das denn aus, wenn gleich der nächste geschieden werden will?

Gibt es einen Roman, der dir besonders durch seinen außergewöhnlichen, schönen, witzigen oder besonderen Schreibstil im Gedächtnis geblieben ist? Stell es uns doch kurz vor und erzähl uns, was dir daran besonders gefallen hat.
Das ist echt eine schwierige Frage. Ich bin sehr schlecht darin Schreibstile zu beschreiben. Außer mag ich/mag ich nicht und liest sich flüssig/anstrengend zu lesen fällt mir da nie was ein :D

Mitternachtsweg - Benjamin Lebert
""Wann immer wir von einer großen Liebe erzählen, erzählen wir letztlich eine Spukgeschichte." Benjamin Lebert erzählt von einer Liebe im Rhythmus der Gezeiten - und von der Faszination, die die Rätsel der Vergangenheit uns aufgeben. Johannes Kielland ist ein junger Historiker, der seit seiner Kindheit ein leidenschaftlicher Sammler von Berichten über mystische Begebenheiten ist. Nun wird eine der Geschichten, die er ausgegraben hat, plötzlich lebendig. Die Frau eines in Sylt gestrandeten Toten wendet sich an ihn und erzählt ihm die Geschichte einer mysteriösen Beziehung und eines geheimnisvollen Handschuhs. Immer tiefer verstrickt sich Kielland in das fremde Schicksal, und die Wahrheit, nach der er sucht, erscheint unergründlich und trügerisch. " (Quelle: Verlagsseite)

Ich kann mich daran erinnern, dass ich Benjamin Leberts Schreibstil in "Mitternachtsweg" sehr sehr mochte. Allerdings fehlten mir damals schon die Worte, seine Sprache angemessen zu beschreiben. Daher werde ich es jetzt gar nicht erst versuchen. Meine Rezension

Ein paar Seiten habe ich gelesen. Aktuell bin ich auf Seite 219/653 und damit beginnt der zweite Teil. Friedrich ist von seiner Frau geschieden, was ihn sehr freut. Mir tut seine Frau sehr Leid, weil sie ein toller Charakter ist und diese Demütigung echt nicht verdient hat. Überhaupt sind die Frauen zu bemitleiden. Werden mit 13 an alte Säcke verheiratet, sterben dann bei der Geburt des ersten Kindes, weil sie natürlich noch viel zu jung zum gebären sind und wenn sie es doch schaffen, sind sie Schuld wenn es nur ein Mädchen wird. Aber es gibt zum Glück auch Frauen die klug sind und sich behaupten können.

Gesetzt den Fall du müsstest spontan untertauchen, weil du vor irgendjemandem auf der Flucht bist. Dein Buchcharakter bietet sich da als erste Lösungsmöglichkeit an. Würdest du gerne für eine Weile bei ihm untertauchen? Begründe deine Antwort.
Gute Frage. Fliehe ich im Sommer oder im Winter? Vor wem bin ich auf der Flucht? Da müsste ich schon ein paar Details wissen... Sagen wir so... Friedrich hat eine große Burg. Da könnte man sich gut verstecken. Und weil er König ist, wird es auch niemand wagen seine Burg anzugreifen und mich da rauszuholen. Aber es ist verdammt kalt im Winter. Aber wahrscheinlich wärmer als in einer ärmlichen Hütte. Und es gibt Ritter auf der Burg... also es könnte mich schlechter treffen...

Gelesen habe ich nicht mehr, da ich mich noch ein wenig bei euch umgesehen habe. Vielen Dank an Leni und Tanja für die Organisation ♥ Schlaft gut und habt morgen noch einen schönen Sonntag!