Samstag, 17. Februar 2018

Aktion ~ Mädelsabend #3


Hallo zusammen,

Tanja & Leni veranstalten heute ab 18.00 Uhr wieder ihren Mädelsabend und feiern sogar ein Jubiläum. Es wird der 15. Mädelsabend sein. Das ist echt klasse, meinen Glückwunsch :) Ich schaffe es erst zum dritten Mal dabei zu sein, aber bekanntlich sind ja aller guten Dinge drei, nicht wahr? ;) Falls ihr Lust habt dabei zu sein, gern auch später und/oder spontan, meldet euch doch an.

Mein Wort lautet: Lüge
Prösterchen-Counter: 3

[18.00 Uhr]
Ich werde heute zwischen zwei Büchern wechseln. Dieses habe ich gestern begonnen, aber es packt mich bisher noch nicht so richtig und es ist recht anstrengend zu lesen. Daher werde ich heute Abend noch ein weiteres anfangen, auch wenn ich eigentlich nicht so gern parallel lese. Das Buch habe ich mal von einer Freundin geschenkt bekommen und eigentlich klingt es recht interessant. Außerdem ist der Protagonist Soziologieprofessor und das finde ich natürlich sehr spannend, da ich bald mein Soziologie-Studium abschließen werde. Ich beginne auf Seite 84/383

Der Campus - Dietrich Schwanitz
"Noch vor kurzem sonnte sich Vorzeigeprofessor Hanno Hackmann in akademischem Ruhm. Jetzt kocht der Campus, die Stadt ist entsetzt, und die Presse reißt sich um die Story: Der Starsoziologe soll eine Studentin vergewaltigt haben. Eigentlich ist es kaum verständlich, wie aus der harmlosen Affäre des akademischen Olympiers mit seiner leicht exaltierten Studentin Babsie ein »Fall« werden konnte. Doch im Kampf um Institutsbereiche kommt den eifernden Wächtern der Political Correctness der Skandal um die vorgeblich sexuelle Belästigung gerade recht. Die Hatz auf Hanno Hackmann beginnt. Zudem steht die Wahl des Universitätspräsidenten an. Eine unglückselige Mischung aus wahlstrategischen Notwendigkeiten, radikalfeministischen Intrigen, Gesinnungsterrorismus und der Sensationsgier der Presse bringt den Professor an den Rand des Abgrunds." (Quelle: Amazon)

Des Weiteren möchte ich mit diesem Buch anfangen. Es steht schon lang auf meiner Wunschliste und ich habe es mir in der Onleihe ausgeliehen. 

Böse Lügen - Sharon Bolton
"In dem rauen Klima der Falklandinseln leben nur wenige Menschen. Und die geben gut aufeinander acht. Als zum dritten Mal binnen Kurzem ein kleiner Junge verschwindet, müssen die Bewohner jedoch befürchten, dass ein Mörder in ihrer Mitte lebt. Auch Catrin Quinn, die nach dem Tod ihrer beiden Söhne ein zurückgezogenes Leben führt, wird in die Suche hineingezogen. Mit jeder Stunde steigen Misstrauen und Hysterie, eine regelrechte Hexenjagd beginnt. In ihrem Zentrum: Catrin selbst; Rachel, ihre beste Freundin aus Kindertagen; und Catrins ehemaliger Liebhaber Callum. Alle drei hüten Geheimnisse, die sie bis in ihre Träume verfolgen ..." (Quelle: Verlagsseite)

[19.00 Uhr]
Ich habe mein Bett bezogen, mir etwas zu Essen gemacht und ein Kapitel in "Der Campus" gelesen. Mir reicht aber das eine Kapitel schon wieder und ich werde zu "Böse Lügen" wechseln. Das gefällt mir hoffentlich besser, denn momentan überlege ich, ob ich nicht das erste Buch abbrechen soll. Wäre es kein Geschenk gewesen, hätte ich das auch schon gemacht. Nun ja. Übrigens wollte ich zuerst das Wort "Universität" als Prösterchen-Wort wählen. Hätte ich das gemacht und würde ich für jedes Prösterchen einen Schluck Sekt trinken, ich würde jetzt besoffen in der Ecke liegen ;) Aber so bleibt es bei Null. Und ich würde gern am Gewinnspiel teilnehmen :)

Mit welchem Lied bringst du die Geschichte deines Buches in Verbindung?
Das ist schwierig, da ich mit Musik wenig am Hut habe. Ein Lied über Hamburg würde passen. Vielleicht Hamburg meine Perle, oder so. 


Freitag, 16. Februar 2018

Hörbuchrezension ~ Gray

Titel: Gray 
Autorin: Leonie Swann 
Sprecher: Bjarne Mädel, Christopher Heisler 
Minuten: 524 Minuten 
Verlag: der Hörverlag 
Genre: Roman, Spannung




Inhalt:
In Cambridge stürzt ein junger Student vom Dach einer Kirche. Alles deutet auf einen tragischen Unfall. Der Tote besaß einen Graupapagei namens Gray, der zunächst in die Obhut von Augustus Huff kommt, Dozent am College und Tutor des Toten. Huff zweifelt an der Unfalltheorie, erscheinen doch einige Dinge seltsam. Bei seinen Nachforschungen wird er von Gray tatkräftig unterstützt, auch wenn ihm der Vogel den letzten Nerv raubt.

Meine Meinung:
Ich kenne bereits die Schafskrimis der Autorin, war aber nur von einem begeistert. Auch wenn ich wusste, dass die Schafskrimis mit diesem Buch nicht vergleichbar sind, hatte ich keine große Lust auf das Hörbuch. Zum Glück habe ich dann doch dazu gegriffen.

Das Hörbuch wird von Bjarne Mädel gelesen, den ich zwar als Schauspieler nicht so gern mag, der mich aber mit seiner Stimme überzeugt hat. Er konnte mir Huffs Persönlichkeit sehr gut vermitteln, denn der ist schon ein ganz besonderer Charakter. Ein bisschen hat er mich an Don Tillman aus dem Rosie-Projekt erinnert. Huff liebt Ordnung (und diese mit einem Papagei aufrechtzuerhalten ist gar nicht so einfach) und hat den ein oder anderen Kontrollzwang. Außerdem ist er abergläubisch. Er klopft an hölzerne Türrahmen, meidet bestimmte Zahlen, schließt dreimal ab und wieder auf und wäscht sich oft die Hände. Diese Persönlichkeit muss man sprachlich erstmal rüberbringen und das ist Bjarne Mädel meiner Ansicht nach sehr gut gelungen.

Auch Gray wurde von ihm super vertont. Der Papagei ist sowieso der Knaller. Er liebt Lady Gaga und ist darüber hinaus ziemlich intelligent. Was er an Sprüchen raushaut ist genial. Die Zusammenarbeit zwischen Gray und Huff hat mir sehr gut gefallen, weil Gray Huff mal mehr, mal weniger bewusst in die richtige Richtung lenkt. Die beiden sind ein tolles Team und ich würde mir fast wünschen, dass sie noch mehr Fälle zusammen lösen.

Ergänzt wird das Hörbuch durch wenige und kurze Tagebuchpassagen. Diese werden von Christopher Heisler gelesen, welcher mich ebenfalls überzeugen konnte.

Die Handlung hat sich hier und da ein bisschen gezogen, aber das kam wirklich selten vor und war dann auch schnell wieder vorbei. Der Fall ist eher unspektakulär, was gerade Leute die viele Krimis und Thriller lesen vielleicht stören könnte, aber es wurde mir trotzdem nicht langweilig.

Fazit:
Eine absolute Überraschung für mich, die ich liebend gern weiterempfehle. Das Hörbuch ist toll vertont und macht durch das Duo zwangsgestörter Anthropologe und exzentrischer Graupapagei wirklich Spaß. 




Dienstag, 13. Februar 2018

Rezension ~ Der Hut des Präsidenten

Titel: Der Hut des Präsidenten 
Originaltitel: Le chapeau de Mitterrand 
Autor: Antoine Laurain 
Seiten: 240 Seiten 
Verlag: Atlantik 
Genre: Roman, Frankreich



Inhalt:
Der französische Präsident Francois Mitterrand vergisst seinen Hut in einer Brasserie. Sein Sitznachbar nimmt den Hut mit, woraufhin sich sein Leben schlagartig verändert. Er vergisst den Hut im Zug, wo ihn eine junge Frau findet. Auch ihr Leben verändert sich. So wandert der Hut von Person zu Person und bringt so manche Veränderung mit sich…

Meine Meinung:
Seit einiger Zeit begegnen mir die Bücher des Autors immer wieder. Besonders vom Hut des Präsidenten habe ich viel gutes gehört, sodass ich es gern mal mit französischer Literatur versuchen wollte.

Was mir sofort aufgefallen ist und das leider negativ, ist die fehlende Kapiteleinteilung. Mich stört so etwas sehr und es mindert meinen Lesefluss. Davon abgesehen, lässt sich das Buch aber sehr flüssig lesen, da der Autor einen angenehmen Schreibstil an den Tag legt.

Die eher episodenhafte Erzählweise hat mir gut gefallen. Man begleitet nach und nach Charaktere, deren Leben durch den Hut verändert werden. Die Personen sind durch den Hut miteinander verbunden, stehen aber weiter nicht in Kontakt. Leider ändert sich das Prinzip irgendwann und ab da hat mir die Geschichte nicht mehr so gut gefallen. Mir hat der vorletzte Besitzer des Hutes gar nicht gefallen und ich fand seine Geschichte recht eintönig. Außerdem mochte ich dann die Verstrickungen und Handlungen der Protagonisten nicht mehr und der Epilog hat es nochmal schlimmer gemacht. Was das sollte, habe ich nicht verstanden.

Fazit:
Wer französische Literatur mag oder sich für das Frankreich in den späten 80ern interessiert, könnte einen Blick auf das Buch werfen. Ich fand das Buch zwar recht angenehm zu lesen, war aber inhaltlich in der zweiten Hälfte nicht mehr überzeugt.




Montag, 12. Februar 2018

Aktion ~ Gänseblümchen #20

Hallo zusammen, 
schon lang verfolge ich diese Aktion bei Laberladen und jede (!) Woche denke ich mir, dass ich nächste Woche endlich mal teilnehmen werde. Es geht im Grunde genommen darum, sich auf die guten Dinge zu konzentrieren. Was ist dir in der letzten Woche schönes passiert? Was hat dich glücklich gemacht? Was hat dich aufgemuntert? Was hat dir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert? Ursprünglich stammt diese Aktion übrigens von Hoffnungsschein.

Während des Studiums habe ich mir vorgenommen, mir zum Ende eine Erinnerung an meine Zeit in Bamberg bzw. an die Uni zu kaufen. Beinahe wäre ich dafür schon zu spät gewesen, weil der Unishop in den Semesterferien nicht geöffnet hat. Aber ich hab noch dran gedacht und bin jetzt stolze Besitzerin eines Pullovers mit Unilogo.

Ich hab das Kolloquium das im Zuge der Masterarbeit verpflichtend ist erfolgreich abgeschlossen. Am Dienstag hatten wir die letzten Sitzung. Auch der Sportkurs ist (leider) vorbei. Jetzt muss ich meine Zeit also nur noch auf Arbeit und Masterarbeit verteilen, sodass ich hoffentlich ein bisschen flotter vorwärts komme. 

Mein Highlight in der Woche war definitiv das Basketballspiel gestern. Unglaublich. Ich wohne seit 2012 in Freak City und habe noch nie ein Basketballspiel gesehen. Bis gestern. Erst war ich mit einer wunderbaren Freundin essen und danach sind wir zwei zur Arena gefahren und haben tatsächlich das Spiel zwischen Brose Bamberg und Bayern München gesehen. Ich habe nach wie vor keine Ahnung von Basketball, aber diese Stimmung... irre. Bamberg nennt sich zu Recht Freak City. So eine Stimmung ist einmalig und ich bin einmal mehr froh in dieser tollen Stadt gelandet zu sein.


Freitag, 9. Februar 2018

Rezension ~ Veliere mich. Nicht.

Titel: Verliere mich. Nicht.  
Autorin: Laura Kneidl 
Reihe: Sage & Luca #2 
Seiten: 470 Seiten 
Verlag: LYX 
Genre: New Adult




Reiheninformation:
Hierbei handelt es sich um den zweiten und letzten Band der Geschichte um Sage & Luca. Wenn ihr diese noch nicht kennt, solltet ihr meine Inhaltszusammenfassung überspringen. Meine Meinung ist spoilerfrei. Man sollte den ersten Band gelesen haben, da der zweite nahtlos an den ersten anschließt. 

Inhalt:
Nachdem Sage Brinson Hals über Kopf verlassen hat, steht sie vor den gleichen Problemen wie am Anfang. Wo soll sie wohnen, wie soll sie es bezahlen und wie soll sie überhaupt ihr Leben meistern? Ein Ausweg scheint nicht in Sicht, bis Luca sie bittet wieder einzuziehen. Als Mitbewohnerin und nicht als Freundin. Wider besseren Wissens stimmt Sage Lucas Vorschlag zu…

Meine Meinung:
Nachdem ich den ersten Teil so gern mochte, musste ich den zweiten ebenfalls lesen. Ich habe gar nicht gezögert ihn zu lesen, schließlich hat mir der erste trotz Hype gefallen. Warum sollte es hier also anders sein?

Da gibt es einige Gründe. Leider. Es fängt mit den Charakteren an. Den Luca aus dem ersten Band hätte ich ja vom Fleck weg geheiratet, von dem aus dem zweiten hätte ich mich sofort getrennt. Gut, später war er dann eigentlich ganz aufmerksam, aber anfangs. Sein spätpubertäres Gehabe ging mir so auf den Keks, dass ich es gar nicht in Worte fassen kann. 

Schon im ersten Band konnte ich nicht so ganz verstehen, warum Sage (so viel) Alkohol trinkt. Hier übertreibt sie es aber deutlich und es hat den Anschein, als müsste man sich nur ordentlich einen hinter die Binde kippen und schon lösen sich die Probleme auf. Erstmal zumindest. Dieser Umgang mit Alkohol hat mir nicht gefallen. 

Die Handlung war gut, aber ich muss leider sagen, dass es für mich kein Buch mehr war, dass sich von anderen Büchern des Genres abhebt. Im ersten Band war es vor allem aufgrund der Charaktere für mich so ein besonderes Buch, aber nachdem diese mich die erste Hälfte permanent genervt haben, blieb eben nichts einzigartiges mehr über. Versteht mich nicht falsch, ich finde das Buch/die Reihe gut. Denn ich finde Laura Kneidl kann schreiben und das sehr gut. Ich für meinen Teil bin durch die Geschichte geflogen und das gibt letztendlich auch den Ausschlag für meine Bewertung. Aber mir fehlte einfach das Spezielle, das, was die Geschichte aus der Masse der Bücher in dem Genre hervorstechen lässt. Denn es gab Szenen, wo ich echt vor Verzweiflung weinen wollte. Stichwort: Tulpen. Das war so vorhersehbar und so ein konstruiertes Drama, das ich schon ein bisschen enttäuscht war. Zumal ich mich auch frage, ob es wirklich so realistisch ist, dass Sage nur an diese eine Möglichkeit denkt und gar nicht auf die Idee kommt, dass es auch anders sein könnte.

Fazit:
Es ist ein gutes Buch, eine solide New Adult Geschichte, die sich flott lesen lässt und die ein paar Stunden Kopf aus garantieren kann. Aber der Zauber der Charaktere ging für mich verloren und ich finde, dass der zweite Band nicht wirklich aus der Masse herausstechen kann. Nichtsdestotrotz bin ich durch die Geschichte geflogen und vergebe daher gerade noch vier Big Ben.