Montag, 29. Januar 2018

Rezension ~ Hot as Ice - Heißkalt verspielt

Titel: Hot as Ice - Heißkalt verspielt  
Originaltitel: Pucked Off
Autorin: Helena Hunting 
Reihe: Hot as Ice #5 
Seiten: 384 Seiten 
Verlag: LYX 
Genre: Erotik, Eishockey


Reiheninformation:
Meine Rezension ist spoilerfrei. Es handelt sich um den sechsten (bzw. fünften, je nach Zählung) Band der Hot as Ice Reihe. Man muss die Vorgänger nicht gelesen haben und abgesehen von Wer kommt mit wem zusammen (was eh klar ist) spoilert man sich nicht auf die Vorgänger.

Inhalt:
Lance Romero hat keinen besonders guten Ruf. Viele Frauen im Bett und viel Aggressivität auf dem Eis. Damit lässt er sich oberflächlich betrachtet sehr gut beschreiben. Doch da ist mehr. Seine Abneigung gegen Berührungen zum Beispiel, die ihn ziemlich in Bedrängnis bringt, als er gezwungen wird die Masseurin Poppy aufzusuchen. Anders als erwartet löst Poppys Behandlung keine negativen Gefühle in ihm aus, sondern das genaue Gegenteil: Begehren. Und das ist vielleicht noch schlimmer…

Meine Meinung:
Mit der Hot as Ice Reihe und mir ist es so eine Sache. Einige Teile mochte ich sehr gern, andere konnten mich nicht überzeugen. Ich wollte die Reihe daher eigentlich nicht weiterlesen, auch weil Lance Romero in den vorherigen Bänden sehr schlecht weggekommen ist. Ich kann aber Reihen nicht gut offen lassen (nur wenn sie sehr schlecht sind), weshalb ich mir einige Rezensionen durchgelesen habe. Und die haben mich überzeugt.

Wir bewegen uns in dem bekannten Setting des Chicagoer Eishockeys, sodass der Sport wieder eine Rolle spielt (wenn auch eine recht kleine) und wir auf einige Mannschaftskameraden treffen. Ein möglicher Protagonist für den siebten Band – sofern es einen geben wird – ist auch schon gefunden.

Was an diesem Band anders ist und was ihn für mich daher so besonders macht, ist das ernstere Thema. Auch in den anderen Bänden haben die Protagonisten eine Vergangenheit und haben gewisse Dinge erlebt, weshalb sie gehandelt haben wie sie es eben taten, aber im Vergleich zu dieser Geschichte waren es eher harmlose Dinge. Zwar hat auch Lance keine neuen Dinge erlebt, so etwas hat man schon gelesen, aber es fällt eben doch der Kontrast zu den vorherigen Bänden auf.

Damit einher geht auch die Tatsache, dass es erst relativ spät zum ersten Sex kommt. Das bin ich von der Autorin sonst nicht gewohnt, aber ich fand das gar nicht schlecht. Außerdem sind die Charaktere nicht so abgedreht wie es in den letzten Teilen teilweise der Fall war. Besonders Violet ging mir zum Schluss wirklich auf den Keks. Daher bin ich froh, dass Lance und Poppy recht ruhig sind.

Einzig die Formatierung des Ebooks hat mich gestört. Teilweise fehlten mir Absätze, da zwischen wechselnde Szenen keine Leerzeilen waren. Das ist mir auch schon bei einem anderen Ebooks aus dem Verlag aufgefallen und mir macht es das Lesen etwas schwer.

Fazit:
Für mich der beste Teil der Reihe und daher durchaus eine Empfehlung für Liebhaber des Genres.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass durch das Hinterlassen eines Kommentars möglicherweise Daten (z. B. IP-Adresse) gespeichert werden. Mit dem Absenden eures Kommentars erklärt ihr euch mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. Informationen zum Datenschutz findet ihr unter folgendem Link: Datenschutz.