Samstag, 28. Oktober 2017

Rezension ~ Siebenschön

Titel: Siebenschön 
Autorin: Judith Winter 
Reihe: Emilia Capelli & Mai Zhou #1 
Seiten: 432 Seiten 
Verlag: dtv 
Genre: Thriller, Frankfurt




Inhalt:
In Frankfurt geht ein Serienmörder um. Mittels Briefen an unbeteiligte Personen kündigt er seine Taten an. Als würde es nicht reichen, dass die Polizei keine Hinweise auf den Täter hat, muss sich Ermittlerin Emilia Capelli auch noch mit einer neuen Kollegin herumschlagen. Darauf hat sie gleich noch weniger Lust, als sie Mai Zhou kennen lernt. Die junge Frau mit chinesischen Wurzeln ist zwar ruhig, aber verfügt über einen messerscharfen Verstand und stellt damit für die ehrgeizige Emilia eine Bedrohung dar. 

Meine Meinung:
Zwei weibliche Ermittler sind für mich mal etwas ganz Neues, jedenfalls soweit ich mich erinnern kann, weshalb ich wirklich neugierig auf die Geschichte war. Beide Frauen sind sehr interessante Persönlichkeiten und ich freue mich darauf, mehr über sie zu erfahren. Allerdings sind sie beide keine richtigen Sympathieträger, was vielleicht einfach an ihrer wenig herzlichen Art liegt. Besonders Emilia ging mir zwischenzeitlich wirklich auf den Keks, weil sie Menschen grundsätzlich nicht zu mögen scheint. Sie hat über jeden, sei es Zeuge oder Kollege, etwas schlechtes zu sagen bzw. meckert rum und fühlt sich von allen genervt. Nur provoziert sie durch ihr bockiges Verhalten eben genau solche Reaktionen, die sie dann wieder nerven. Zhous ruhige Art ist da ein guter Ausgleich. Ich glaube, wenn sie auch eine extrovertierte, lärmende Persönlichkeit wäre, wäre das ganze sehr anstrengend geworden. Sie ist ehrgeizig und klug und widersprecht auch gern dem Chef, keine Frage. Aber sie ist dabei eben nicht so aufbrausend wie Capelli und diese Unterschiede tun der Geschichte sehr gut. 

Die Handlung hat mir gut gefallen. Der Fokus liegt eindeutig auf den Morden, was aber kleine Nebengeschichten nicht ausschließt. Ich hatte zwischendurch so meine Vermutungen wie alles zusammenhängt, aber letztendlich war es doch ganz anders. Das Buch endet meiner Ansicht nach nicht mit einer mega Überraschung, aber wenn ich nicht vorher weiß wer der Täter ist, bin ich eigentlich schon zufrieden. 

Fazit:
Ein Reihenauftakt, der sich durch zwei weibliche Ermittler ein bisschen von den Thriller abhebt, die ich sonst so lese. Empfehle ich daher gern weiter.

Reihe fortsetzen?
Sehr gern.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass durch das Hinterlassen eines Kommentars möglicherweise Daten (z. B. IP-Adresse) gespeichert werden. Mit dem Absenden eures Kommentars erklärt ihr euch mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. Informationen zum Datenschutz findet ihr unter folgendem Link: Datenschutz.