Montag, 23. Oktober 2017

Rezension ~ Ein Fall für Thomas Andreasson #1 & #2

Titel: Tödlicher Mittsommer
Originaltitel: I de lugnaste vatten 
Autorin: Viveca Sten 
Reihe: Thomas Andreasson #1  
Seiten: 384 Seiten 
Verlag: KiWi 
Genre: Krimi, Sandhamn/Schweden


Titel: Tod im Schärengarten
Originaltitel: I den innersta krtesen 
Autorin: Viveca Sten 
Reihe: Thomas Andreasson #2 
Seiten: 368 Seiten 
Verlag: KiWi 
Genre: Krimi, Sandhamn/Schweden



Reiheninformation:
Diese Rezension ist selbstverständlich spoilerfrei. Wenn ihr die ganze Reihe lesen möchtet, empfehle ich euch von vorn zu beginnen. Haltet ihr die Reihenfolge nicht ein (so wie ich) spoilert ihr euch gnadenlos. Steigt man später ein, versteht man aber alles.

Inhalt des ersten Bands:
Mitten in der Sommersaison wird auf der Schäreninsel Sandhamn eine Leiche angespült. Bald darauf gibt es eine weitere Leiche. Thomas Andreasson übernimmt den Fall und steht enorm unter Druck ihn schnell zu lösen, sind die Bewohner Sandhamns doch auf die Besucherströme des Sommers angewiesen. Aber wer besucht schon eine Insel, wenn der Tod dort umzugehen scheint?

Inhalt des zweiten Bands:
Ein Sommer später. Im Schärengarten findet eine berühmte Segelregatta statt. Im Augenblick der seinen größten Triumph markieren soll, wird Oscar Juliander erschossen, zeitgleich mit dem Startschuss der Regatta. Erst als Julianders Boot sich nicht wie erwartet an die Spitze setzt, bemerken die Zuschauer das etwas nicht stimmt. Wer hat Juliander auf seinem Boot erschossen?

Meine Meinung:
Die Grazia beschrieb den ersten Band als „prima Mix aus Urlaubsidylle , Mordfall und Familientragödie“ und damit ist im Grunde alles gesagt was man wissen muss.

Die Insel Sandhamn und das Leben dort werden sehr anschaulich beschrieben. Gedanklich habe ich bereits einen mehrwöchigen Erholungs- und Leseurlaub dort geplant. Gerade für den Sommer sind die ersten beiden Teile dieser Krimireihe wunderbar, aber sie machen auch im Winter Spaß. 

Der Mordfall im ersten Band ist nicht super spektakulär, aber das würde auch nicht zur Atmosphäre des Buches passen. Das Motiv für die Taten war für mich wenig überraschend, aber mit dem Täter habe ich nicht unbedingt gerechnet. 

Beim zweiten Band ist es relativ ähnlich. Der Mord ein bisschen ungewöhnlicher, aber auch nichts dramatisches. Täter und Tatmotiv waren nachvollziehbar erklärt, aber es ist auch nichts was man noch nie gelesen hat. Aber das ist auch nicht schlimm, denn es gibt nunmal klassische Mordmotive wie Geld, Eifersucht und Rache und davon ist es dann meistens eines. Wenn es kein geisteskranker Mensch ist.

Zur Familientragödie möchte ich gar nicht viel sagen, da sollte man selbst die ein oder andere Überraschung erleben. Thomas Andreasson ist ein super sympathischer Polizist. Er hat zwar sein Päckchen zu tragen, aber das wird eher am Rande thematisiert und nimmt nicht viel Raum ein. Was das angeht, ist die Geschichte von Nora, seiner Freundin aus Kindertagen viel wichtiger. Ich mag sie auch sehr gern und freue mich, dass sie auch in den weiteren Teilen eine Rolle spielen wird. Für den richtigen Ausgleich sorgen Charaktere, die einem nicht so sympathisch sind. Bei mir war es Henrik, Noras Mann. Da ich schon weiß, was er im dritten Band machen wird, war er mir gleich noch unsympathischer. Im zweiten Band bleibt Henrik unsympathisch und die Geschichte zwischen ihm und Nora nimmt noch ein bisschen mehr Raum ein. Das ist auch das einzige, was mir nicht ganz so gut gefallen hat. Die Geschichte ist sehr interessant, keine Frage. Aber dadurch wird am Anfang sehr wenig ermittelt.

Fazit:
Wer Spaß an unblutigen Krimis aus Skandinavien hat und keinen Wert auf eine reine Ermittlungsgeschichte legt, sondern davon abgesehen auch Privatgeschichten der Protagonisten mag, sollte sich diese Reihe unbedingt anschauen.

Reihe fortsetzen?
Unbedingt. Zumal ich alle acht Bände Zuhause habe :)

Kommentare:

  1. Ich bin ja ein ziemlicher Fan dieser Reihe, eben weil da eine wunderbare Atmosphäre kreiert wird. Jedes Mal, wenn ich einen Band davon lese, will ich am liebsten sofort in die Schärengärten in Urlaub fahren :-) Die einzelnen Bände sind auch mal anders aufgebaut, mehr Privatleben, mal mit Focus auf Thomas, mal bei Nora, oder fast gar keine privaten Dinge und viel mehr Ermittlungen - aber die Serie insgesamt gefällt mir richtig gut.

    Ich lese aus Deiner Rezension heraus, dass Du die Serie weiter liest u nd wünsche Dir viel Spaß auch mit den anderen Bänden!

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So geht es mir definitiv auch! Urlaub auf Sandhamn wäre jetzt was feines. Aber möglichst ohne Leichenfund ;)
      Ich hab schon im Vergleich der ersten beiden Bände gemerkt, dass es da Unterschiede gibt. Der zweite Band legt ja nochmal mehr den Fokus auf Nora. Ich bin gespannt was da noch kommt :)

      Ich werde auf jeden Fall weiterlesen. Habe ich ganz vergessen zu ergänzen.

      Liebe Grüße
      Julia

      Löschen

Bitte beachtet, dass durch das Hinterlassen eines Kommentars möglicherweise Daten (z. B. IP-Adresse) gespeichert werden. Mit dem Absenden eures Kommentars erklärt ihr euch mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. Informationen zum Datenschutz findet ihr unter folgendem Link: Datenschutz.