Samstag, 20. Oktober 2018

Aktion ~ Mein SuB kommt zu Wort #14

Hallo liebe SuB und SuB-Besitzer,

ich freue mich, euch heute zu sehen. Während Julia noch im Bett liegt und etwas schmökert, kann ich euch von meinen aktuellen Gästen berichten. Sofern ich einen Überblick gewinne, denn ich habe das Gefühl, dass es momentan etwas außer Kontrolle geraten ist.

Wie groß bist du aktuell?
Wie gesagt, momentan habe ich etwas den Überblick verloren. Es kommen zwei neue Gäste, dann geht ein Gast. Dann kommt wieder einer und dann liest Julia plötzlich ein Ebook aus der Onleihe und ich bin völlig außen vor. Es ist nicht einfach, da alles unter Kontrolle zu halten. Im September hatte ich 39 Gäste. Da habe ich versucht mich damit abzufinden, dass ich wohl im dreißiger Bereich bleiben werde, obwohl ich heimlich gehofft habe, dass ich doch unter 30 komme. Nun ja. Im Oktober habe ich nun 36 Gäste. Das ist auf jeden Fall eine Verbesserung und das freut mich.

Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeige mir deine drei neuesten Schätze!
Ich traue meinen Seiten kaum, aber tatsächlich kann ich euch heute exakt drei Bücher zeigen. Was ist denn da los? Sonst sind es doch immer die letzten zwei plus gefühlte zehn aus einem Kauf. Großartig, Julia.

Tippi aus Afrika - Tippi Degré
"Seit ihrer Geburt lebt Tippi in der freien Natur Namibias und versteht sich prächtig mit allen wilden Tieren. So kommt es, dass ihr bester Freund Abu ein Elefant ist. Zu ihren Spielgefährten gehören der Leopard J&B, das Chamäleon Léon, aber auch Schlangen und Gazellen. Tippis Eltern haben als professionelle Fotografen ihre Abenteuer in wunderbaren Bildern festgehalten. Dazu erzählt Tippi selbst, was sie in der Welt der Tiere alles erlebt und gelernt hat. Hinreißende Bilder, die uns in unsere Kindheitsträume zurückführen." (Quelle: Amazon)

Wie eure Besitzer vielleicht mitbekommen haben, gab es in den letzten Wochen die literarische Weltreise, bei der Bücher aus allen Ländern der Welt vorgestellt werden sollten. Julia hat auch mitgemacht und dabei einen 5€-Gutschein von Amazon gewonnen. Den wollte sie dann natürlich in ein Buch investieren, dass sie bei der Blogparade gesehen hat und es wurde dieser kleine Bildband. 

Die verrückteste Nacht meines Lebens - Lauren Barnholdt
"Eliza hat die Nase voll. Ihr Ex Cooper und seine chauvinistischen Freunde haben ihr Tagebuch geklaut! Aus Rache, weil Eliza unschöne Dinge über Cooper im Internet veröffentlicht hat. Der Tagebuch-Klau ist die ultimative Katastrophe, denn dort hat Eliza ihre geheimsten Ängste notiert. Und Cooper und seine Freunde verlangen, dass Eliza eine Nacht voller Mutproben besteht, wenn sie das Tagebuch je wiedersehen will. Also beißt Eliza die Zähne zusammen und stellt sich genau den Ängsten, die sie zu Papier gebracht hat. Und wie Amor es so will, trifft sie dabei ausgerechnet Cooper auf Schritt und Tritt …" (Quelle: Verlagsseite)

Wenn sich die Gelegenheit ergibt, tauscht Julia gern Bücher. Dieses hier hat sie über eine Tauschgruppe bei Facebook bekommen. 

Der fremde Freund/Drachenblut - Christoph Hein
"»Ich bin unverletzlich geworden. Ich habe in Drachenblut gebadet, und kein Lindenblatt ließ mich irgendwo schutzlos. Aus dieser Haut komme ich nicht mehr heraus.« Das ist das Fazit der Ich-Erzählerin, Ärztin an einem Ostberliner Krankenhaus, kinderlos, geschieden. Von einem scheinbar ganz normalen Frauenleben berichtet sie, und doch werden hinter der kühlen, spröden Fassade die Ängste, das Mißtrauen und die Frustrationen sichtbar, die sie gnadenlos von der Welt, von sich selbst, der eigenen Kindheit und von Henry trennen, ihrem Freund, der im selben Hochhaus wohnt und der ihr bis zum Ende fremd bleibt. Schonungslos und suggestiv erzählt Hein von Einsamkeit und Beziehungslosigkeit in der DDR Anfang der achtziger Jahre. Mit der Novelle Der fremde Freund, die 1982 erschien und im Westen ein Jahr später unter dem Titel Drachenblut herauskam, erlebte Christoph Hein seinen literarischen Durchbruch." (Quelle: Verlagsseite)

Dieses Buch hat Julia (in einer anderen Ausgabe) geschenkt bekommen. Die Schenkerin liebt dieses Buch sehr und nimmt in es schwierigen Phasen/Phasen des Umbruches immer wieder zur Hand. Daher hat sie Julia eine Ausgabe geschenkt, weil es ihr momentan ebenso geht. 

Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil es gelesen wurde? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Rezi-Exemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen?

 Sauerkrautkoma - Rita Falk
"Eberhofer kann’s nicht fassen. Er wird versetzt, nach München ausgerechnet. Die Stadt, die er vor einigen Jahren verlassen musste, weil ihm und seinem Kompagnon Rudi die Hand einige Male zu locker an der Dienstpistole saß. Doch nun gilt er als der Polizist mit der höchsten Aufklärungsquote in Bayern und da darf er zurückkehren an den Busen der geliebten Polizeizentrale der Landeshauptstadt. Na Servus. Und dann soll ihn in Niederkaltenkirchen auch noch dem Simmerl sein missratener Spross Max beerben, dieser Nichtsnutz. Und was soll eigentlich aus ihm und der Susi dann werden? Ein Fall für die Oma: Diesen Ärger kann er nur mit einem richtig guten Sauerbraten mit Semmelknödeln hinunterwürgen." (Quelle: Verlagsseite)

Zuletzt verlassen hat mich dieses Hörbuch. Es handelt sich hierbei um den fünften Band der Eberhoferkrimis. Julia hat damit die Reihe auf den aktuellen Stand gehört, da sie die Reihenfolge nicht eingehalten hat und somit der fünfte für sie der letzte war. Ich freue mich nicht nur darüber, dass dieser Gast mich verlassen hat, sonder auch darüber, dass Julia eine weitere Reihe beendet hat. Sie versucht ja dieses Jahr verstärkt Reihen zu beenden.... Psssst!
Hört ihr das? Das sind Endgame Teil 2 und 3, Ramses Teil 4 und 5, diverse Clara Vidals Bände. Die lachen sich schief und krumm, weil sie immer noch bei mir wohnen, obwohl sie Reihen beenden würden. Ich hoffe, du hörst das Julia! Wo war ich? Sauerkrautkoma. Reihen die Julia als Hörbuch beginnt, beendet sie einigermaßen schnell. Das finde ich gar nicht so schlecht. Nicht nachlassen, Julia.

Lieber SuB, welches Buch liegt besonders weit unten und/oder hinten auf deinem Stapel, weil dein(e) Besitzer*In es wirklich stiefmütterlich behandelt bzw. „aufschiebt“?

Das ist eine schwierige Frage. Meine Antwort wäre vermutlich immer gewesen "Der Name der Rose" von Umberto Eco, aber das liest Julia gerade mit Melli. An dieser Stelle ganz liebe Grüße an dich, Horst :) Da meine Gäste mittlerweile alle recht jung sind, muss ich noch ein bisschen nachdenken...

Vogelkoje - Gisa Pauly 
"Schon lange ist Mamma Carlotta der Meinung, dass ihr Schwiegersohn, Kriminalhauptkommissar Erik Wolf, viel zu langsam Auto fährt. Sie selbst ist eher von der schnellen Sorte. Aber illegale Rennen auf Sylt? Das geht der resoluten Italienerin dann doch zu weit. Erst recht, als bei einem dieser Rennen ein Leichenwagen verunglückt. Und ein Sarg herausfällt, dessen Inhalt sogar für Eriks an sich gute Nerven zu viel ist. Natürlich ist die Neugier seiner Schwiegermutter prompt geweckt. Mamma Carlotta beginnt sogleich Erkundigungen einzuholen – ohne zu ahnen, dass sich hinter diesem Sarg ein gefährliches Geheimnis verbirgt ..." (Quelle: Verlagsseite)

 Dieses Buch stammt aus dem Juli 2017, was ich deshalb so genau weiß, da Julia dort den Bücherkoffer gewonnen hat. Unter anderem war auch dieser elfte Band einer Reihe drin. Zum Glück ist Julia nicht so verrückt, dass sie sich erst Band eins bis zehn zulegt. Sie will es einfach so versuchen. Mit Betonung auf will. Ach nein, es heißt ja möchte. Also Julia möchte den elften Band einfach so lesen. Sie hat ihn seit Juni ungefähr jeden Monat auf der Leseliste, weil es irgendwie nach einem Sommerbuch aussieht. Da sie es aber bisher nicht geschafft hat und sie ja eigentlich (haha) mit lediglich Neuzugängen aus 2018 ins Jahr 2019 starten möchte (versteht ihr überhaupt was ich meine?), liest sie es jetzt im Herbst. Oder Winter. Man weiß es nicht. Denn natürlich steht das Buch wieder auf der Leseliste, aber ob sie es schafft... mal abwarten.

Nachwort von Julia:
Mein SuB hat diese Aktion bei Anna entdeckt. Schaut gern mal bei ihr vorbei :)
Ich danke euch, dass ihr euch das Gelaber meines SuBs angetan habt und wünsche euch ein schönes Wochenende ♥

Freitag, 19. Oktober 2018

Aktion ~ Stöberrunde #3

Hallo zusammen,

ich habe mir schon seit Ewigkeiten vorgenommen, mal wieder an der Stöberrunde teilzunehmen, aber irgendwie war immer was anderes. Ins Leben gerufen wurde die Aktion von Weltenwanderer aber ihr findet auch regelmäßig tolle Artikel bei Mikka.

Name: Nicole von Zeit für neue Genres
Thema: Hörbuchrezension
Link: Rezension: Der Angstmann - Frank Goldammer
Kommentar: Bei Nicole habe ich diese informative Rezension zu einem historischen Kriminalroman gefunden. Ich habe meine angefangenen Hörbuchreihen durch und bin daher auf der Suche nach einer neuen Reihe. Diese ist auf jeden Fall in der engeren Auswahl.

Name: Gabi von Laberladen
Thema: Stolpersteine
Link: [Stolpersteine] Gabi putzt in Nürnberg - Tag 1
Kommentar: Ihr kennt vielleicht die Stolpersteine, die als Erinnerung an die Opfer der NS-Zeit in den Bürgersteig eingelassen werden. Gabi hat sich vorgenommen die Stolpersteine in Nürnberg aufzusuchen und zu putzen. Außerdem möchte sie mehr über die Personen herausfinden, an die die Stolpersteine erinnern. Schaut euch unbedingt ihre Gedanken zu diesem Thema an.

Name: Aleshanee von Weltenwanderer
Thema: Top Ten Thursday - Sachbücher
Link: Top Ten Thursday ~ 382 ~ Heute gehts zur "Sache"
Kommentar: Ich möchte gern mehr Sachbücher lesen und habe mich daher sehr über diesen TTT gefreut. Falls ihr ebenfalls Interesse an Sachbüchern habt, schaut euch diesen Post an, unter dem ihr auch die Beiträge der anderen Teilnehmer findet.

Name: Sunita von Die Bücherreisende
Thema: Top Ten Thursday - Sachbücher
Link: Top Ten Thursday 282: 10 empfehlenswerte Sachbücher
Kommentar: Ganz besonders möchte ich euch diesen Beitrag ans Herz legen. Er ist sehr informativ und ich hatte danach richtig Lust, jede Menge Sachbücher zu shoppen.

Name: Mikka von Mikka liest von A bis Z
Thema: Buchrezension
Link: [Deutscher Buchpreis 2018 Longlist] Matthias Senkel: Dunkle Zahlen
Kommentar: Dieses Buch ist wohl eher nichts für mich, aber mir hat Mikkas Rezension dazu sehr gut gefallen. Das Buch enthält einen Programmablaufplan, der einem die Lesereihenfolge vorgibt. Hört sich ziemlich interessant an. Mikka passt ihre Rezension ein bisschen diesem Computerstil an, was ich sehr mag.




Dienstag, 16. Oktober 2018

Rezension ~ Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge

Titel: Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge 
Originaltitel: The Keeper of Lost Things 
Autorin: Ruth Hogan 
Seiten: 320 Seiten 
Verlag: List 
Genre: Roman




Inhalt:
Mr. Peardew sammelt verlorene Dinge. Akribisch hält er fest, wann und wo er welchen Gegenstand gefunden hat, immer in der Hoffnung, dass der Gegenstand zu seinem/seiner rechtmäßigen Besitzer*in zurückkehrt. Allerdings ist Mr. Peardew nicht mehr der Jüngste, weshalb er seiner Haushälterin Laura einen Teil seiner Lebensgeschichte erzählt.

„Eine mitreißende Geschichte über Liebe und Verlust, Leben und Tod, und vor allem Wiedergutmachung […] die Geschichte einer großen Leidenschaft, die vierzig Jahre gehalten hatte und schließlich ihr Happy End fand.“ (S. 313)

Meine Meinung:
Dinge zu sammeln, die andere verlorenen haben, hört sich irgendwie seltsam an. Aber gleichzeitig ist es doch auch ein schöner Gedanke, dass irgendjemand diesen einen süßen Schlüsselanhänger gefunden und aufbewahrt hat, den ich mir damals bei Madame Tussauds in London gekauft habe. Anthony Peardew hebt alles auf, seien es Schirme, Knöpfe oder ein aufgeweichtes Puzzleteil. Mir hat sehr gut gefallen, dass die Dinge nicht einfach nur da sind, sondern tatsächlich Raum und eine eigene Geschichte bekommen. Überhaupt mochte ich den Aufbau des Buches sehr gern. Es wechselt sich ab zwischen Kapiteln aus der Gegenwart, Kapiteln aus der Vergangenheit und eben diesen kleinen Geschichten über die Gegenstände.

Weniger gefallen haben mir leider die Charaktere. Sie sind mir alle ziemlich fremd geblieben, was ich sehr Schade finde. Laura, Mr. Peardew und die anderen sind keineswegs unsympathisch, aber ihnen fehlte für mich die Wärme die andere Charaktere haben. Ich habe nicht das Bedürfnis sie persönlich kennenzulernen und konnte nicht mit ihnen fühlen. Bei den Personen aus der Vergangenheit gelang mir das etwas besser, aber insgesamt waren sie mir alle zu ernst.

Aus diesem Grund fehlt der Geschichte ein wichtiges Element, was auch durch die eigentlich interessante Handlung nicht aufgefangen werden kann. Es stehen einige Fragen im Raum, zum Beispiel ob die vielen Gegenstände tatsächlich zu ihren Besitzern zurückkehren und wie die Kapitel aus der Vergangenheit mit der Gegenwart zusammenhängen. Durch den sehr angenehmen Schreibstil habe ich das Buch innerhalb von zwei Tagen gelesen, weil man kaum gemerkt hat, wie die Seiten verfliegen. Leider gibt es auch ein paar, aber nur wenige, übernatürliche Elemente, womit ich nichts anfangen kann.

Fazit:
Die Idee des Buches konnte vollkommen überzeugen und wurde sehr gut umgesetzt. Größtes Manko sind für mich die Charaktere, die in mir nichts bewegen konnten. Außerdem hat mir die leicht übernatürliche Note nicht ganz so zugesagt. 


Informatives Sammelsurium:
Protagonist Anthony Peardew hat ein historisches Vorbild
Zwei Songs, die in der Geschichte eine Rolle spielen




Sonntag, 14. Oktober 2018

Aktion ~ Gänseblümchen #33

Hallo zusammen, 
schon lang verfolge ich diese Aktion bei Laberladen und jede (!) Woche denke ich mir, dass ich nächste Woche endlich mal teilnehmen werde. Es geht im Grunde genommen darum, sich auf die guten Dinge zu konzentrieren. Was ist dir in der letzten Woche schönes passiert? Was hat dich glücklich gemacht? Was hat dich aufgemuntert? Was hat dir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert? Ursprünglich stammt diese Aktion übrigens von Hoffnungsschein


Ich hatte diese Woche Termine bei der Arbeitsagentur und beim Jobcenter und auch wenn nichts abschließendes dabei rumgekommen ist, bin ich froh, dass die Termine gut gelaufen sind. Die Sachbearbeiterinnen waren jeweils sehr freundlich, haben mir weitergeholfen und ich hatte danach nicht das Gefühl mich irgendwie blamiert zu haben, was leider sehr häufig vorkommt. So geht es hoffentlich nächste Woche mit neuen Terminen weiter.

Gestern habe ich einen Blogtag eingelegt und der war ziemlich erfolgreich. Ich habe mein Monatssammelsurium für Oktober angelegt, ein Gedankensammelsurium überarbeitet, das ich aber vielleicht neu schreiben möchte, einen TAG vorbereitet und vor allem viele Blogposts anderer Blogger gelesen, die ich schon ewig lesen wollte. Es sind immer noch viele offen, aber da werde ich wohl nie auf dem neuesten Stand sein. 

Gestern Abend war ich mit meinen Eltern und meinen Tanten und meinem Onkel im Yachthafen Pommes essen und Bierchen/Cola trinken. Es war ein so lauer Abend, dass wir das unbedingt noch nutzen mussten, bevor das Lokal in die Winterpause geht. Außerdem haben wir eine BILD Zeitung für den 50. Geburtstag der Cousine meiner Mutter und meiner Tanten geplant, was ziemlich lustig war. Hoffentlich klappt jetzt auch die Umsetzung.
 Besagte Cousine kam mit ihren Töchtern am Donnerstagabend zu Besuch. Wir haben wieder einige Spiele ausgepackt und hatten viel Spaß. Besonders die jüngste hat echt ein paar Sprüche drauf, das ist unglaublich. Kommt eben nach der Mama.

Nachdem ich letzte Woche schon meine Note für die Masterarbeit bekommen habe, habe ich jetzt auch mein Gutachten bekommen. Mein Dozent hat sehr liebe/lobende Worte für mich gefunden. Außerdem deckt sich sein Eindruck mit meinem eigenen was die Stärken und Schwächen meiner Arbeit angeht. Nur hat er die Arbeit insgesamt auf einem viel besseren Niveau bewertet als ich. Aber besser so als andersherum ;)

Samstag, 13. Oktober 2018

Sammelsurium ~ Bücher in Quizsendungen IV

Hallo zusammen,

das Quizzen geht weiter. Vorweg möchte ich euch einen kleinen Dialog zeigen, der in der Quizduellsendung am 27. Februar diesen Jahres auftauchte. Ich musste ein bisschen schmunzeln.

Pilawa zur Kandidatin: Du liest ja wahnsinnig viel, ne? Wieviele Bücher hast du im letzten Jahr so gelesen?
Kandidatin: 64.
(Ich weiß, das ist mehr als der Durchschnittsdeutsche liest und 64 Bücher sind mehr als ein Buch pro Woche. Aber ich denke in solchen Situationen an mein Leseverhalten und frage mich dann, was ein Herr Pilawa zu mir sagen würde)

1. Quizduell 27. Februar 2018
Wer schrieb unter Pseudonym den Roman "Die Abenteuer des Huckleberry Finn"?
A: Samuel Langhorne Clemens
B: Robert Galbraith
C: Eric Arthur Blair
D: Richard Bachmann

2. Quizduell 27. Februar 2018
Koreanische Märchen beginnen häufig mit dem Satz "Als der Tiger noch..."?
A: Reiswein trank
B: auf Tischen tanzte
C: Pfeife rauchte
D: Karten spielte

3. Quizduell 24. August 2018
Wer wird von Daniel Kehlmann in dessen aktuellem Roman ins 17. Jahrhundert versetzt?
A: Till Eulenspiegel
B: Rattenfänger von Hameln
C: König Artus
D: Siegfried von Xanten

4. Gefragt - Gejagt 24. August 2018
Cornelia Funke schrieb das von Detlev Buck verfilmte Kinderbuch "Hände weg von..."?
A: Mississippi
B: Hudson
C: Donau

5. Gefragt - Gejagt 24. August 2018
Was ist ein Kriminalroman, der in der stalinistischen Sowjetunion Anfang der 1950er-Jahre spielt?
A: Onkel 88
B: Kind 44
C: Mutter 69

6. Gefragt - Gejagt 25. September 2018
"Der Überläufer" ist ein 2016 posthum erschienener Roman welches deutschen Schriftstellers?
A: Hellmuth Karasek
B: Siegfried Lenz
C: Günter Grass







Lösung: 1:A, 2:C, 3:A, 4:A, 5:B, 6:B