Montag, 11. September 2017

Hörbuchrezension ~ Misterioso

Titel: Misterioso
Originaltitel: Misterioso
Reihe: A-Team / Hjelm & Holm #1
Autor: Arne Dahl
Sprecher: Till Hagen
Dauer: 461 Minuten
Verlag: Steinbach sprechende Bücher
Genre: Krimi, Schweden
Hörprobe


Inhalt:
Paul Hjelm wird in eine neugegründete Spezialeinheit, genannt A-Gruppe, berufen. Eine Reihe von Morden ereignet sich in Stockholm, doch die Motive sind unklar. Mafiamorde scheinen ebenso wahrscheinlich wie Zusammenhänge mit einer Geheimloge. Und überhaupt, welche Verbindung gibt es zwischen den Opfern und wieso verändert sich plötzlich der zeitliche Abstand zwischen den Morden?

Meine Meinung:
Dies ist mal wieder eines dieser Bücher, welches mich mit sehr gemischten Gefühlen zurücklässt. Mich hat es nicht richtig überzeugt, aber zu sagen mir hat es nicht gefallen, wäre auch unzutreffend. Eindeutig sagen kann ich nur, dass mir der Sprecher Till Hagen sehr gut gefallen hat. Seine dunklere Stimme passte für mich wunderbar zu dem schwedischen Polizisten Hjelm und generell zu der Atmosphäre des Buches. 

Auch der Fall konnte ich mich an sich überzeugen, sodass ich aktiv nach Hörmöglichkeiten gesucht habe. Eigentlich höre ich meist nur bei der Hausarbeit und lese sonst lieber, aber hier habe ich wirklich bewusst das Hörbuch angemacht, statt zu einem Buch zu greifen. Ich wollte wissen wer der Täter ist, gerade weil so viele verschiedene Spuren verfolgt und wieder verworfen wurden. Allerdings ist etwa anderthalb bis zwei Stunden vor Ende klar, wer der Täter ist. Die Suche nach ihm war für mich etwas ermüdend und da hätte man meiner Ansicht nach kürzen können. 

Wenn man den Fall mal ein bisschen außer Acht lässt, gab es Wendungen und auch Szenen deren Sinn ich nicht so ganz verstanden habe. Sicher, es immer gut wenn die Ermittler ein Privatleben haben und die Privatangelegenheiten können auch gern unabhängig vom Fall geregelt werden. Aber hier schienen mir manche Sachen so willkürlich oder überflüssig. Dazu zählen auch die Sexszenen bzw. sexuell geprägten Abschnitte, deren Sinn sich mir ebenfalls nicht so ganz erschließt. Ich als bekennender Fan von Lady-Thrillern habe kein Problem mit der Kombination aus Sex und Thriller, aber bitte so, dass beides sinnvoll zusammenpasst. Aber vielleicht habe ich auch einfach nicht begriffen warum aus einer telefonischen Zeugenbefragung logischerweise die männliche Sexfantasie einer masturbierenden Frau folgt. 

Was die Protagonisten angeht, muss man sich sehr viele Namen merken. Ich hatte ab und an damit Schwierigkeiten, sodass ich am Ende vielleicht drei Namen auswendig kann, drei weitere nach dem Hören zuordnen kann und den Rest mit „War das nicht einer von …“ raten muss. Aber gut, mehrere Opfer, die A-Gruppe und mehrere mögliche Tathintergründe, da kommen schon sehr viele Personen zusammen. Hier wäre es mir wahrscheinlich leichter gefallen die Geschichte zu lesen, statt sie zu hören.

Es hat nach der Reihenbezeichnung und dem Klappentext den Anschein, als würden Hjelm und seine Kollegin Holm im Vordergrund stehen. Das hat mich sehr verwundert, weil Kerstin Holm zwar Teil der A-Gruppe ist, aber unwesentlich mehr zur Ermittlung beiträgt als andere Mitglieder. Es bleibt abzuwarten, wie das im Verlauf der Reihe sein wird. 

Fazit:
Arne Dahl versteht es Spannung zu erzeugen und Till Hagen versteht es, die Geschichte passend zu vertonen. Allerdings war mir des Öfteren nicht klar, warum der Autor auf dieses oder jenes zu sprechen kam. Falls der zweite Fall weniger Sex beinhaltet, wird er mir sicher auch wieder gut gefallen, andernfalls werde ich die Reihe vermutlich schnell für mich abbrechen. 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Habt ihr zu diesem Post auch ein Sammelsurium an Gedanken in eurem Kopf? Schreibt sie gern in einen Kommentar und entwirrt so euer Chaos. Ich würde mich freuen :) Meine Antwort findet ihr so schnell wie möglich unter eurem Kommentar, also macht euren Haken bei "Ich möchte Benachrichtigungen erhalten".