Mittwoch, 23. August 2017

Aktion ~ Cover Theme Day #2

 

Hallo zusammen,

Charleen leitet eine neue alte Aktion, bei der ich gern dabei bin. Ich liebe (schöne) Cover und diskutiere darüber fast noch lieber als über den Inhalt :D Die Aktion ist also genau mein Ding. Ich mag lieber Theme die man freier interpretieren kann (weiße Schrift ist weiße Schrift, aber bei Flugobjekten könnte man neben Flugzeugen und Heißluftballons auch etwas zeigen, dass von einem Katapult durch die Gegend geschleudert wird. Oder so), daher werde ich wohl nicht jede Woche teilnehmen. Aber wenn ich schöne Cover zur Hand habe, bin ich gern dabei.

Das Thema heute: Zeige ein Cover mit einem Pärchen drauf

Liebe findet uns - J. P. Monninger 
"Es ist der eine letzte Sommer nach der Uni, bevor das echte Leben beginnt. Heather reist mit ihren zwei besten Freundinnen durch Europa. Sie liest Hemingway, lässt sich durch die Gassen der Altstädte treiben. Dass sie Jack begegnet, hätte sie nicht erwartet. Und schon gar nicht, dass sie sich unsterblich in ihn verliebt. Er folgt Stationen aus dem alten Reisetagebuch seines Großvaters. Es ist sein Ein und Alles, und Jack beginnt die Schätze daraus mit Heather zu teilen. Die beiden besuchen die unglaublichsten Orte und verbringen die schönste Zeit ihres Lebens. Bis Jack völlig unerwartet verschwindet. Heather ist verzweifelt, wütend. Was ist sein Geheimnis? Sie weiß: Sie muss ihn wiederfinden." (Quelle: Buchseite)

Heute hatte ich wirklich Entscheidungsschwierigkeiten. Ich habe mich dann für dieses Cover entschieden, weil ich es wunderschön finde. Das interessante ist ja, dass ich überhaupt nicht auf Gold stehe. Ich mag keinen Goldschmuck und finde die Farbe auch als Kleidung oder Deko überhaupt nicht toll. Dennoch gefiel mir das Cover auf anhieb. Das Buch liegt übrigens leider noch auf meinem SuB :(


Dienstag, 22. August 2017

Rezension ~ Das fünfte Glas

Titel: Das fünfte Glas
Autor: Helmut Vorndran
Reihe: Haderlein & Lagerfeld #5
Seiten: 304 Seiten
Verlag: emons
Genre: Krimi, Franken
Leseprobe



Reiheninformation:
Diese Rezension ist spoilerfrei! Aber Achtung: Dieser fünfte Band schließt nahtlos an den vierten an, daher solltet ihr die Reihenfolge einhalten, da ihr euch sonst die komplette Auflösung des vierten Falls vorwegnehmt. Bei Fall eins bis drei ist die richtige Reihenfolge nicht notwendig.

Inhalt:
In Coburg werden mehrere Leichen erschossen aufgefunden. Im Nebenraum werden gespannt die Abstimmungsergebnisse erwartet, ob Franken sich von Bayern abspaltet. Natürlich hat niemand etwas gesehen oder gehört. Für Franz Haderlein ist jedoch gleich klar, wer hinter allem steckt, aber er kann es nicht beweisen. 

Meine Meinung:
Dieser Fall schließt nahtlos an den Vorgänger an, was ich bei Krimis selten so erlebt habe. Mir war das zu Beginn nicht ganz so klar, daher war ich anfangs sehr verwirrt und konnte mich kaum in dem Buch zurechtfinden. Die Ereignisse werden aber mehr oder weniger zusammengefasst, daher ging es dann einigermaßen. 

Wer einen wohldurchdachten und sauber gelösten Kriminalfall sucht, ist hier definitiv fehl am Platz, aber das werden Leser des Autors sicher wissen und mit diesem Buch zu starten, kann ich sowieso nicht empfehlen. Die genannten Leichen spielen überhaupt nur eine sekundäre Rolle. Sie haben keine Namen und außer der offensichtlichen Todesursache, erfährt man auch nichts über etwaige Obduktionsergebnisse. Aus diesem Grund hätte man unter anderem die Szenen mit Bestatter und Gerichtsmediziner weglassen können. Im Vordergrund steht also nicht den Mörder der Toten zu finden, das ist irgendwie sowieso klar, sondern den Strippenzieher aus dem Hintergrund zu überführen. Die Methoden sind eher fragwürdig, aber das kennt man ja. 

Insgesamt ist auch dieser Band wieder reichlich skurril. Da sind die Bieber, die beim bibern gestört werden oder aggressive Killerbienen, die bei Honigdiebstahl so gar keinen Spaß verstehen. Nicht zu vergessen der 39-jährige Bauer, der eine Frau sucht, welche bitte „zwischen siebundreißig und siebenunddreißigeinhalb Jahre alt sein und noch keinen Sex mit annere Männern gehabt ham“ (S. 95) soll, „a Kind könntest du aber scho ham“ (S. 95f). 

Auf der Rückseite heißt es: „Vorndran pur: bitterböse Krimispannung trifft fränkischen Humor!“ Vorndran pur und fränkischer Humor: basst scho, aber Krimispannung gibt es dann doch nicht. Ist ja alles klar, die einzige Frage ist nur wer am Ende wen zuerst in die Finger bekommt. 

Die Aufmachung des Buches konnte mich leider nicht richtig überzeugen. Die Kapitel sind 30, 40, 50 Seiten lang. Zwar mit wechselnden Schauplätzen, aber für mich dennoch zu lang. Dann lieber pro Schauplatz ein Kapitel. Außerdem sind am Ende Fotos von Waffen, Gefährten und Gebäuden. An sich eine gute Idee, aber qualitativ sind die Fotos nicht sehr hochwertig. Jedenfalls für mein Auge. 

Fazit:
Wäre das mein erstes Buch aus der Reihe, ich würde sie vermutlich nicht weiterverfolgen. Zu abgedreht und irgendwie zu wenig auf den ursprünglichen Fall konzentriert. Aber wenn man bereits Bücher aus der Reihe kennt, bekommt man genau das, was man auch bei den anderen Fällen bekommt: Skurrile, fränkische Unterhaltung. Und so im Nachhinein weiß ich auch gar nicht, warum das Buch so heißt wie es heißt.  

 

Montag, 21. August 2017

Aktion ~ Gänseblümchen #7

Hallo zusammen,

schon lang verfolge ich diese Aktion bei Laberladen und jede (!) Woche denke ich mir, dass ich nächste Woche endlich mal teilnehmen werde. Diesmal ist es wieder soweit. Es geht im Grunde genommen darum, sich auf die guten Dinge zu konzentrieren. Was ist dir in der letzten Woche schönes passiert? Was hat dich glücklich gemacht? Was hat dich aufgemuntert? Was hat dir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert? Ursprünglich stammt diese Aktion übrigens von Hoffnungsschein.


Ich hasse einkaufen. Wirklich. Und seit ich durch meine Situation Anfang des Jahres zugenommen habe, sowieso noch mehr. Besonders Hosen kaufen ist katastrophal. Ich bin daher so froh, dass ich während meiner Zeit daheim vier Hosen kaufen konnte. Okay, zwei sind identisch, sodass ich eine zuhause lassen kann und weniger Gepäck habe, aber da bleiben immer noch drei Hosen über. Ich bin sehr begeistert und froh, dass ich aus dieser Richtung erstmal Ruhe habe :D

Meine letzte Woche Zuhause habe ich einerseits zum auskurieren meiner Erkältung genutzt >.< andererseits um noch Freunde zu treffen. Mit einer Freundin war ich Abschiedsfrühstücken, da sie bald ins Ausland geht. Anschließend kam meine beste Freundin zu mir, wir haben ein bisschen gespielt und hatten jede Menge Spaß, weil meinem Vater ein kleines Missgeschick passiert ist. 
Gestern habe ich dann noch eine andere Freundin in ihrer neuen Wohnung besucht und die letzten Sonnenstrahlen auf ihrem Balkon mit Rheinblick (!) genossen. 

Von meiner Freundin bin ich gestern direkt zum Essen gefahren. Wir gehen meist am letzten oder vorletzten Abend bevor ich wieder nach Franken fahre nochmal alle zusammen essen. Zwar sind das immer kurze Essen, aber ich freue mich immer wenn wir (meine Eltern und meine Geschwister) wenigstens einmal zusammensitzen. 

Die Zugfahrt lief heute richtig gut. Damit habe ich gar nicht gerechnet. Mein Bruder hat mich zum Bahnhof gefahren und dann kam der Zug direkt mal zehn Minuten zu spät. Wenn die Reise so startet, wird es meist schlecht. Zwar waren auch danach einige Züge nicht so ganz pünktlich und ich musste in Frankfurt unfreiwillig Dauerlauf machen, aber ich bin plamäßig und ziemlich stressfrei am Ziel angekommen. Wäre das doch nur immer so. 


Sonntag, 20. August 2017

Aktion ~ Mein SuB kommt zur Wort #4

Hallo liebe SuB und SuB-Besitzer,

ich bin ja so froh, heute mit euch reden zu können. Ich habe mich noch nicht ganz von Julias Umräumaktion erholt. Im letzten Monat durfte ich so viele Freunde willkommen heißen, dass es einfach keinen Platz mehr gab und Julia uns ordentlich umstrukturieren musste. Die meisten von uns stehen nicht mehr in Reih und Glied, sondern liegen aufeinander. Könnt ihr euch das vorstellen? Ein furchtbarer Zustand, weshalb ich Julia ordentlich ins Gewissen reden werde. Sie muss mehr lesen und weniger kaufen oder tauschen oder gewinnen, damit wir uns wieder hinstellen können.
Alle Bücher: Hinstellen! Hinstellen! Hinstellen! Hinstellen!

Wie groß/dick bist du aktuell?
Ich schäme mich ein bisschen das zuzugeben, aber ... im letzten Monat war ich bei 42 Büchern und jetzt bin ich bei 64 Büchern. Wie das kommt? Nun, Julia hat gewonnen. Wie sie euch hier berichtet hat, hat sie in einem Gewinnspiel einen Lesekoffer gewonnen, mit insgesamt 30 Büchern und Hörbüchern. Die Freude war bei ihr riesig, nur muss mein Umfang darunter leiden. Ich meine, ich freue mich über Julias Glück und im Grunde freue ich mich auch über die vielen neuen Freunde und weiß ja, dass Julia das auch wieder abbauen wird, aber... es ist doch ein komisches Gefühl sich auf einen Schlag beinahe zu verdoppeln.

Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeige mir deine drei neuesten Schätze auf deinem Stapel!
Endlich kann ich euch hier mal wirklich nur drei Bücher zeigen. Es geschehen noch Zeichen und Wunder. Die Tauschbücher stellen sich bitte zuerst vor, danach der Einkauf.

Linda Castillo - Tödliche Wut - Kate Burkholder #4
Ich glaube der Klappentext spoilert nicht, aber da einige da ja empfindlich sind, lass ich das mal.
Julia tauscht ihre Bücher unter anderem über tauschgnom und dort hat sie dieses Buch ertauscht. Den ersten Teil der Reihe hat sie gern gelesen, aber seitdem konnte ich kein weiteres Buch der Autorin bei mir willkommen heißen. Besonders gefällt Julia, dass es bei den Amischen spielt und deshalb kann ich auch nicht verstehen, warum sie nicht die weiteren Teile der Reihe einziehen lässt. 

Brigitte Glaser - 8 Tage im Juni
"Jenny und Lovis leben nur wenige Kilometer voneinander entfernt und doch könnte ihr Leben nicht unterschiedlicher sein. Lovis' Vater hat viel Geld, Jenny dagegen ist in einer Sozialwohnung zu Hause und weiß oft nicht, von welchem Geld sie das nächste Abendessen kaufen soll. Als Lovis an einer menschenleeren U-Bahn-Haltestelle von drei Jugendlichen zusammengeschlagen und auf die Gleise geschubst wird, ist es Jenny, die ihn im letzten Moment auf den Bahnsteig zieht. Doch sie läuft weg, bevor die Polizei kommt. Lovis dagegen geht das fremde Mädchen nicht mehr aus dem Kopf, er möchte sie unbedingt wiedersehen ... " (Quelle: Verlagsseite)
Dieses Buch hat Julia ebenfalls ertauscht, allerdings über Facebook. Als sie es ausgepackt hat, war sie total überrascht wie dünn das Buch ist. Da habe ich mich sehr gefreut, denn das bedeutet es liegt nicht so lang bei mir. Aber ... wenn dieses Buch schon im Juni spielt, sollte es dann nicht auch im Juni gelesen werden? Bald fährt Julia wieder zum Studium und vorher wird sie es nicht mehr schaffen und wenn sie wiederkommt ist Weihnachten und dann wird sie es sicher nicht lesen und dann... wird es wohl bis Juni warten müssen. Armes Buch :(

Helene Henke - totenmaske 
"Die 21-jährige Zoe versteht es meisterhaft, Verstorbene für das Begräbnis herzurichten. Nach dem Tod ihres Großvaters übernimmt sie das traditionelle Familienunternehmen. Respektvoll bereitet sie die Verstorbenen für ihre »letzte Reise« vor und macht sich schnell einen Namen als jüngste Bestatterin Deutschlands. Die Bewohner des kleinen Dorfs im Hunsrück stempeln die ungewöhnliche junge Frau jedoch schnell als Sonderling ab. Als eines Tages Boris und seine zwei Freunde auf ihrem Behandlungstisch landen, findet sich Zoe rasch im Kreis der Verdächtigen wieder – hatte doch einer der jungen Männer Zoe vor ein paar Jahren fast vergewaltigt. Das BKA ermittelt. Die Stimmung im Dorf gleicht einem Hexenkessel, als Zoe plötzlich spurlos verschwindet." (Quelle: Verlagsseite)
Dieses Buch hat Julia sich gekauft, weil es das als reduziertes Mängelexemplar gab. Langsam erkennt man das System, oder? Ich hab sie gelassen, weil das Buch von der Wunschliste kommt und wir haben da ja diese Abmachung. Eine Bestatterin (und dann auch noch eine so junge) ist mal eine andere Protagonistin, daher ist Julia sehr gespannt auf dieses Buch. 

Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil gelesen? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Reziexemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen?
Helmut Vorndran - Das fünfte Glas - Haderlein&Lagerfeld #5
 Keine Inhaltsangabe, da Spoilergefahr.
Gerade eben habe ich den fünften Band der Frankenkrimis von Helmut Vorndran beendet. Dieses Buch lag noch nicht allzulang auf meinem SuB, aber weil es jetzt ganz gut zu einer Challenge gepasst hat, habe ich gelesen. Die Geschichten von Vorndran sind sehr skurril, was man definitiv mögen muss. Einige Szenen waren mir auch wieder zu abgedreht, andere waren dafür sehr gelungen.

Lieber SuB, zeige uns doch mal dein kleinstes und dein größtes Buch!

Für diese Frage habe ich nur Bücher genommen, die man wirklich liest. Ich habe nämlich ein Langenscheidt Lilliput, aber das ist ja nur ein Wörterbuch.
Mein größtes Buch ist also Die Ducks in Deutschland
Meine kleinsten Bücher sind meine Reclam Schullektüren. Das sind Kabale und Liebe von Friedrich Schiller und Woyzeck von Georg Büchner. An beide habe ich keinerlei Erinnerungen, das sagt ja alles. Außerdem Brave New World von Aldous Huxley und Monsieur Ibrahim et le fleurs du Coran von Éric-Emmanuel Schmitt. Beide Bücher haben mir sehr gut gefallen.


P.S.: Julia die blöde Kuh hat mich bei der letzten Frage einfach nicht zu Wort kommen lassen und
Julia: Ja, entschuldige mal bitte, aber bei der Frage hattest du halt nichts zu bieten.
... und jetzt untebricht sie mich auch noch. Ich habe jede Menge zu bieten, Julia. Das weißt du nur nicht, weil du dich ja nie um mich kümmerst. So. Ich wollte sagen, dass sie mich einfach hat nicht zu Wort kommen lassen und stattdessen bereits gelesene Bücher gezeigt hat. Das wird aber nicht wieder vorkommen. Ich werde es zu verhindern wissen.


Nachwort von Julia:

Mein SuB hat diese Aktion bei Anna entdeckt. Schaut gern mal bei ihrem SuB vorbei. Ich werde meinem SuB mal sagen, dass er sich nächstes Mal etwas kürzer... jaaaaaaa, ist ja schon gut. Ich arbeite ja schon weiter...Ist doch immer das gleiche mit den SuBs.....Ich bin zu groß mimimimi.... Lies mich und mich und mich und mich....
Ich bin später noch verabredet und sitze morgen den ganzen Tag im Zug, daher werde ich vemutlich erst im Laufe der Woche bei euch vorbei schauen können. Bitte seht mir das nach :)

Samstag, 19. August 2017

Rezension ~ Mein Herz ruft deinen Namen

Titel: Mein Herz ruft deinen Namen
Originaltitel: Per sempre
Autorin: Susanna Tamaro
Seiten: 224 Seiten
Verlag: Piper
Genre: Roman, Gedanken
Leseprobe



Inhalt:
Bei einem Unfall verliert Matteo seine Frau und seinen kleinen Sohn und damit jeglichen Halt in seinem Leben. Erst als er nach vielen Jahren in eine einsame Berghütte zieht, beginnt er wieder über sein Leben nachzudenken und die Vergangenheit aufzuarbeiten. 

Meine Meinung:
Dieses Buch habe ich gelesen, weil es das Lieblingsbuch einer geschätzten Bloggerkollegin ist. Sie hat mich immer wieder neugierig auf die Geschichte gemacht, auch wenn ich zugegeben skeptisch war, weil auf der Rückseite von Spiritualität die Rede ist. 

Ich war zunächst positiv überrascht davon, wie gut sich das Buch lesen lässt. Nicht das ich eine schwierige Lektüre erwartet hatte, aber ich habe nicht damit gerechnet so flüssig der Handlung folgen zu können. Aufgrund der Thematik und der beworbenen „Weisheit, Spiritualität und Liebe“ bin ich davon ausgegangen, dass man das Buch gar nicht weglesen kann, sondern es abschnittsweise lesen muss. Tatsächlich ist das aber nicht der Fall, da der leichte Schreibstil einen im Nu durch das Buch führt. 

Inhaltlich hatte ich hier und da Schwierigkeiten. Matteo ist relativ unsympathisch, vor allem weil er – wenn überhaupt – sehr spät über seine Handlungen reflektiert. Nachdem er eine bestimmte Sache in der Vergangenheit macht, geht es mehrere Kapitel lang um völlig andere Dinge, ohne dass man überhaupt auf die Sache zurückkommt. Und als das passiert, wird das überhaupt nicht kritisch hinterfragt. Dafür braucht es dann wieder mehrere Kapitel. Bis er versucht seine Fehler wieder gut zu machen, war er mir dann aber schon richtig unsympathisch, weil er so lang nichts tut und sein Handeln für völlig normal hält.

Auch was den Unfall angeht, bin ich nicht so zufrieden. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber die Unfallursache ist nicht so richtig geklärt. Matteo kam mir vor wie Wickie (die Zeichentrickfigur), weil er urplötzlich mit dem Finger schnipst (im übertragenen Sinn) und die Ursache kennt. Das finde ich weit hergeholt und ich hätte da lieber die Ursache nicht gekannt.

Ich glaube, ich habe letztlich inhaltlich einfach was anderes erwartet. Matteo lebt zwar in den Bergen, trifft dort auch auf Menschen, aber von diesen Begegnungen wird oft nur in wenigen Sätzen berichtet. Ich hatte erwartet, dass der Fokus darauf liegt. Stattdessen ist ein Großteil der Handlung Rückblenden auf Matteos vorheriges Leben: Seine Kindheit, seine Eltern, seine Frau (die ich übrigens auch sehr herrisch fand) und die Zeit nach dem Unfall. 

Fazit:
Ich tue mich schwer, das Buch (jemandem) zu empfehlen, möchte aber auch nicht davon abraten. Wer gern tiefgründige Bücher liest, Bücher mit vielen Gedanken und eher sekundärer Handlung, der kann sicher Freude mit diesem Buch haben. 


Informatives Sammelsurium: