Samstag, 10. Juni 2017

Rezension ~ Der Joker

Titel: Der Joker
Originaltitel: The Messenger
Autor: Markus Zusak 
Seiten: 448 Seiten 
Verlag: cbj 
Genre: Jugendbuch 
Leseprobe



Inhalt:
Der 19-jährige Ed Kennedy gerät unfreiwillig in einen Banküberfall, doch er kann den Täter stellen. In seinem Briefkasten findet er danach eine Spielkarte mit drei Adressen darauf. Auch wenn Ed nicht weiß was ihn dort erwartet, begibt er sich dorthin und nimmt damit unwissentlich sein Schicksal in die Hand.

Meine Meinung:
Ich liebe die Bücherdiebin und wollte daher sowieso mehr von Markus Zusak lesen. Der Joker wurde sehr oft positiv besprochen, daher war ich neugierig. Der Klappentext verrät nicht viel und auch ich habe mich mit der Beschreibung sehr zurück gehalten. Der Joker ist eine Geschichte die man selbst entdecken sollte.

Ed Kennedy ist erst 19 Jahre alt, was bei einem Jugendbuch nicht verwundern dürfte und doch fiel es mir schwer ihn quasi als Teenager zu betrachten. Vielleicht liegt das einfach daran, dass er bereits allein wohnt und als Taxifahrer arbeitet. Er ist mir die ganze Zeit über fremd geblieben und erscheint mir sehr farblos. Allerdings verlief sein Leben bis zu dem Banküberfall auch eher eintönig, von daher passt es dann wieder. 

Die Handlung konnte mich leider auch nicht recht überzeugen. Es passiert zwar viel, aber gleichzeitig läuft es doch immer ähnlich ab. Ed fährt Taxi, spielt abends mit seinen Freunden Karten und dazwischen passiert alles was mit der Spielkarte in seinem Briefkasten zusammenhängt. Zwar führt die Spielkarte immer zu anderen Ereignissen, aber die Struktur bleibt einfach gleich. Ich hatte keine wirkliche Freude beim Lesen und der Weg war mir so ziemlich egal. Ich wollte nur ans Ziel kommen um die Auflösung zu erfahren. Des Weiteren gibt es da einige Verhaltensweisen die ich absolut unmöglich finde und die ich nicht nachvollziehen kann.

Die Auflösung hat mir dann auch absolut nicht gefallen. Ein bisschen wird erklärt, aber gleichzeitig stehe ich da mit lauter Fragezeichen über dem Kopf. Es taucht eine Person auf von der ich keine Ahnung habe wer sie ist und warum sie tut, was sie tut. Es werden Spekulationen angestellt, die dann nicht zutreffen, aber was stimmt erfährt man auch nicht. Ich weiß nicht, ob ich einfach nur nicht verstanden habe, wer warum hinter allem steckt oder ob es tatsächlich nicht erklärt wird, aber ich bin sehr frustriert. 

Fazit:
Mich hat das Buch sehr enttäuscht, da die Handlung eintönig und langweilig war und mich das Ende sehr unbefriedigt zurückgelassen hat.  
Informatives Sammelsurium:

 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Habt ihr zu diesem Post auch ein Sammelsurium an Gedanken in eurem Kopf? Schreibt sie gern in einen Kommentar und entwirrt so euer Chaos. Ich würde mich freuen :) Meine Antwort findet ihr so schnell wie möglich unter eurem Kommentar, also macht euren Haken bei "Ich möchte Benachrichtigungen erhalten".