Montag, 29. Mai 2017

Rezension ~ Liebe auf den ersten Schlag

Titel: Liebe auf den ersten Schlag
Autorin: Saskia Louis
Reihe: Baseball Love #1
Seiten: 359 Seiten 
Genre: Liebesroman, Baseball





Inhalt:
Luke ist erfolgreicher Baseballspieler und ein Frauenheld. Das Problem ist nur, dass die vielen Frauengeschichten kein gutes Licht auf ihn werfen und so muss eine Alibifreundin her, um ihn zu rehabilitieren. Mit Emma scheint eine geeignete Kandidatin gefunden und er macht ihr ein Angebot, das sie nicht ablehnen kann. Alles läuft nach Plan, doch Sex oder gar Gefühle waren in dem Plan nicht enthalten…

Meine Meinung:
Schon wieder so ein Chick-Lit/New Adult Kram?! Ja. Und auch wieder nein. Das Buch lässt sich sicher in das grobe Schema eines Romans diesen Genres einordnen. Der Verlauf der Geschichte ist wenig überraschend und manche Szenen hat man so schon oft gelesen. Und doch ist dieses Buch anders. Erfrischend. Unterhaltsam. Witzig. 

Vor allem liegt das an Emma. Sie ist großartig. Ja, sobald sie Luke sieht, fällt ihr sein attraktives Äußeres auf und ja, sie findet ihn gut und eigentlich doch nicht, aber das alles hindert sie nicht daran, ihn so richtig schön auflaufen zu lassen. Sie lässt sich von Luke nicht die Butter vom Brot nehmen und weist ihn immer wieder in seine Schranken, um mal ein paar sprachliche Bilder zu bemühen. Dabei wirkte sie auf mich aber immer echt, ich habe ihr die Reaktionen total abgenommen. Man hat es ja durchaus öfter, dass ein starker weiblicher Charakter dem Mann zeigt, dass er nicht jede haben kann, aber letztlich geht es dann doch wieder in dieselbe Richtung. 

Emma empfand ich als authentisch. Witzig, klug und selbstbewusst, aber in einigen Momenten eben auch furchtbar unsicher, wie es viele Frauen einfach sind. Es gab nur eine Szene wo ich dachte sie nimmt Luke auf den Arm, offenbar war das aber ernst gemeint. Stichwort: Platzdeckchen. Da war ich wirklich irritiert, weil das Verhalten nicht zu Emma passte. 

Am Schluss passieren dann natürlich einige Dinge, die die (Alibi-)Beziehung der beiden durcheinanderbringen. Der Auslöser für den Streit fand ich nicht so besonders, das hat man schon öfter gelesen. Mich hat es aber auch nicht gestört, weil es irgendwie glaubhaft war. Wie Emma dann damit umgeht, fand ich aber ziemlich blöd. Ich habe nicht so ganz verstanden was sie mit ihrer Aktion bezwecken wollte. Aber Luke ist ziemlich süß und hat es dann wieder einigermaßen wettgemacht.

Fazit:
Besonders für Leser zu empfehlen, die nicht gern erotische Szenen lesen. Diese kommen hier nicht vor. Außerdem möchte ich das Buch gern allen ans Herz legen, die zwar New Adult/Chick Lit (ich mag das Wort eigentlich nicht) gern lesen, aber ein bisschen übersättigt sind von den immer gleichen Charakteren. Emma war für mich sehr erfrischend und unterhaltsam. 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Habt ihr zu diesem Post auch ein Sammelsurium an Gedanken in eurem Kopf? Schreibt sie gern in einen Kommentar und entwirrt so euer Chaos. Ich würde mich freuen :) Meine Antwort findet ihr so schnell wie möglich unter eurem Kommentar, also macht euren Haken bei "Ich möchte Benachrichtigungen erhalten".