Donnerstag, 25. Mai 2017

Rezension ~ Die Frau mit dem roten Schal

Titel: Die Frau mit dem roten Schal
Originaltitel: N'oublier jamais
Autor: Michel Bussi
Seiten: 364 Seiten
Verlag: rütten & loening
Genre: Roman, Spannung
Leseprobe



Inhalt:
Während seiner morgendlichen Joggingrunde findet Jamal Salaoui einen roten Schal. Wenige Meter weiter trifft er eine Frau, die sich offensichtlich das Leben nehmen will, indem sie von den Klippen springt. Jamals spricht sie an um sie von dem Selbstmord abzubringen und wirft ihr ein Ende des Schals zu. Zunächst scheint er erfolgreich zu sein, doch dann reißt die Frau ihm den Schal aus der Hand und stürzt sich hundert Meter in die Tiefe. Die Polizei verdächtigt Jamal schnell des Mordes, denn es ist nicht der erste Todesfall dieser Art…

Meine Meinung:
Zu Beginn mochte ich das Buch wirklich gern. Bussis Erzählweise hat mir sehr gut gefallen, weil er es versteht den Leser ans Buch zu fesseln. Ich bin wirklich durch die Seiten geflogen, auch dann noch, als es inhaltlich nicht mehr mein Fall war. 

Die Geschichte wird immer verworrener und irgendwann macht nichts mehr einen Sinn. Das ist prinzipiell ja nicht schlecht. Im Gegenteil, gerade darum geht es ja bei der Aufklärung eines Verbrechens. Man hat eine Vielzahl Puzzleteile und muss diese irgendwie zu einem Bild zusammenfügen. Im Verlauf der Geschichte gab es so viele Ungereimtheiten, dass ich sehr skeptisch war, wie der Autor das alles logisch zusammenfügen will.

Leider muss ich sagen, dass es Michel Bussi meiner Meinung nach nicht ganz gelungen. Es ist zwar alles logisch erklärt, sodass man jede Entwicklung nachvollziehen und sagen kann „So ist es gewesen“, aber es ist einfach vollkommen abstrus. Gerade das mag für viele vielleicht interessant sein, dass die Auflösung am Ende so komisch, so überraschend, so abwegig ist. Ich bin aber gerade bei spannender Literatur ein Freund von realistischen Lösungen. 

Trotzdem hätte ich dem Buch bis kurz vor Schluss noch drei Sterne gegeben, weil es sich trotz allem schnell lesen lässt und eben doch fesselt. Aber gegen Ende passiert so viel Schlag auf Schlag, was immer verrückter wird, sodass ich dann doch genervt war. Leider konnte mich das Buch nicht so überzeugen, aber vielleicht hatte ich auch einfach nur falsche Erwartungen. 

Fazit:
Obwohl sich das Buch wunderbar lesen lässt, hat es mir inhaltlich gar nicht zugesagt. Die Geschichte nimmt viele Wendungen, von denen eine die Handlung abstruser macht als die andere. Schade. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Habt ihr zu diesem Post auch ein Sammelsurium an Gedanken in eurem Kopf? Schreibt sie gern in einen Kommentar und entwirrt so euer Chaos. Ich würde mich freuen :) Meine Antwort findet ihr so schnell wie möglich unter eurem Kommentar, also macht euren Haken bei "Ich möchte Benachrichtigungen erhalten".