Donnerstag, 22. Juni 2017

Rezension ~ Die Blutlinie

Titel: Die Blutlinie
Originaltitel: Shadowman
Autor: Cody McFadyen
Reihe: Smoky Barrett #1
Seiten: 476 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe
Genre: Thriller
Leseprobe



Inhalt:
Nach einem schrecklichen Ereignis steht die FBI-Agentin Smoky Barrett vor einer schwierigen Entscheidung. Kehrt sie zum FBI zurück oder nimmt sie sich das Leben? Die grausame Ermordung ihrer besten Freundin nimmt ihr die Entscheidung ab und so jagt sie mit ihrem Team wieder einen brutalen Mörder. 

Meine Meinung:
Ich habe schon sehr sehr oft gehört wie gut diese Reihe sein soll, weshalb ich sie schon lang beginnen wollte. Ich war mir sicher, dass diese Reihe mir gefällt, weshalb ich mir auch zuerst den vierten Band gekauft habe, als er mir günstig über den Weg lief. Tja. In Zukunft werde ich noch strenger als bisher darauf achten, nur den ersten Teil einer Reihe zu kaufen.

Am Anfang war ich sehr irritiert. Man lernt Smoky kennen und erfährt viel über ihre jüngste Vergangenheit. Das was ihr passiert ist, ist schrecklich, aber es hat mich nicht wirklich berührt. Ich fand es auch zu langwierig und habe nur darauf gewartet, dass es endlich mit dem Fall losgeht. Das hat aber eine ganze Weile gedauert und auch da wurde mir Smoky nicht sympathischer. 

Das absolut schlimmste ist aber: Ich wusste gleich wer der Täter ist! Ich lese schon sehr lang Thriller und habe dementsprechend schon sehr sehr viele gelesen. Trotzdem bin ich kein Typ der leicht oder gar früh weiß, wer der Täter ist. Die Bücher bei denen das passierte, kann ich vermutlich an einer Hand abzählen. Hier beginnt nach einem ewig langen Vorgeplänkel der Fall und mir ist klar, wer der Täter ist. Das hat mich wahnsinnig enttäuscht. 

Der Schreibstil ist nicht schlecht, da man durchaus zügig und flüssig voranschreiten kann. Die Handlung hat sich für mich aber einfach super gezogen und ich habe mich leider gelangweilt. Von vielen habe ich gehört, dass die Bücher sehr brutal sind und das war ein Grund, weshalb ich mit dem Lesen gezögert habe. Wenigstens in diesem Punkt schließe ich mich der Mehrheit an. Das Buch ist wirklich nichts für schwache Mägen.

Fazit:
Ich kann mich dem allgemeinen Hype nicht anschließen. Die Protagonistin war nicht zugänglich, die Handlung langweilig und der Täter offensichtlich. 

 

Dienstag, 20. Juni 2017

Aktion ~ Mein SuB kommt zu Wort #2

Hallo zusammen,

hier ist wieder Julias SuB. Ich möchte euch ganz herzlich für die vielen tollen Nachrichten vom letzten Mal danken. Es hat mich sehr gefreut euch alle kennenzulernen. Glücklicherweise hatte auch Julia ihren Spaß, sodass ich sie nicht lang überreden musste mich heute wieder zu Wort melden zu dürfen. Im Moment bin ich ein bisschen müde, daher gehen wir ganz fix die Fragen an.

Wie groß/dick bist du aktuell?
Im letzten Monat habe ich durchgezählt - ihr erinnert euch vielleicht - und wir sind bei 59 stehen geblieben. Heute sind es ein Buch, zwei Bücher, drei Bücher, vier ... *schnarch* Was? Wie? Wo? Oh Verzeihung. Ich muss wohl beim Zählen eingeschlafen sein. Ich habe mal gehört, Menschen zählen zum Einschlafen Schafe? Ist mir unbegreiflich... Jedenfalls bestehe ich aktuell aus 46 Büchern. Ich freue mich sehr, dass Julia es geschafft hat meinen Umfang zu verringern. Wir halten beide nichts von Size Zero (ob nun Kleidergrößen oder Bücher), aber mein Umfang darf gern noch etwas weniger werden. Diesmal war Julia vor allem wegen ihrem Projekt "Anlesen" so erfolgreich.

Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeige mir deine drei neuesten Schätze auf deinem Stapel!
Julia und ich haben uns die letzten vier Wochen intensiv beratschlagt und sind zu dem Schluss gekommen, diese Frage ab sofort folgendermaßen zu verstehen: Gezeigt werden die neuesten Bücher auf dem SuB. Bücher die zuletzt gekauft/getauscht/... wurden aber bereits gelesen sind, zählen nicht. Aus diesem Grund zeige ich euch heute drei Bücher, die ich im Juni auf der Büchermeile in Düsseldorf gekauft habe.

 Morton Rhue - Dschihad online
"Er hat gute Noten, er geht auf Partys, er flirtet mit dem hübschesten Mädchen der Schule – auf den ersten Blick wirkt Khalils Leben wie das einer amerikanischen Mitschüler. Doch der Schein trügt: Khalil und sein älterer Bruder Amir leben in einem heruntergekommenen Loch und halten sich nur notdürftig über Wasser. Amir sieht sich im Internet immer häufiger gewalttätige Videos von islamistischen Hasspredigern an. Außerdem twittert er über den Kampf gegen den >>heuchlerischen Westen<<. Schon bald gerät auch Khalil in die Fänge der Islamisten …" (Quelle: Verlagsseite)
 Julia hat euch schon letzten Monat verraten, dass sie ein großer Fan von Morton Rhue ist. Das allein ist Grund genug das Buch zu kaufen, allerdings interessiert sie sich auch sehr für das Thema, was ebenfalls für das Buch spricht. 

M. J. Arlidge - Kalter Ort - D. I. Helen Grace #3 
"Als Ruby aufwacht, weiß sie sofort, dass sie nicht in ihrem eigenen Bett liegt. Doch das ist nur Beginn ihres Albtraums. Jemand hält sie gefangen, in einem Zimmer, das an ein Puppenhaus erinnert. Am anderen Ende der Stadt, Familienidylle, ein Tag am Strand. Bis eines der Kinder beim Spielen etwas entdeckt: eine Frauenleiche, tief vergraben im Sand. Vor Ort birgt die Polizei weitere Opfer. Allerdings hat niemand sie vermisst gemeldet, weder Eltern noch Freunde. Für D.I. Helen Grace Beweis genug, dass sie es mit einem Täter zu tun hat, der extrem klug und vorsichtig agiert. Und plötzlich begreift sie, dass für jemanden die Uhr ticken könnte, der noch am Leben ist." (Quelle: Verlagsseite)
Julia hat die ersten beiden Bände der Reihe sehr gern gelesen und sich vorgenommen, nicht ewig mit der Fortsetzung zu warten. Hat nicht so ganz gut geklappt, aber immerhin hat sie jetzt Band drei zur Hand und sie hat mir versprochen, er wird nicht allzu lang bei mir sein. 

Chris Carter - Der Kruzifix Killer - Hunter und Garcia #1
"Los Angeles: Die Leiche einer wunderschönen Frau wird gefunden, zu Tode gequält und bestialisch verstümmelt. Keinerlei Spuren. Bis auf ein in den Nacken geritztes Kreuz, ein Teufelsmal: das Erkennungszeichen eines hingerichteten Serienmörders. Detective und Profiler Robert Hunter wird schnell klar, dass der Kruzifix-Killer lebt. Er mordet auf spektakuläre Weise weiter. Und er ist Hunter immer einen Schritt voraus - denn er kennt ihn gut. Zu gut."
(Quelle: Verlagsseite)
Ihr wisst vielleicht, dass Julia begeistert Thriller liest. Die Reihe von Chris Carter begegnete ihr schon gefühlte tausend Mal und jedes Mal bekommt sie mehr Lust. In Düsseldorf musste sie dann zuschlagen und sie war auch mega happy. Mittlerweile hat sie aber ziemlich Angst vor dem Buch, weil sie gerade erst die Smoky Barrett Reihe abgebrochen hat und die wollte sie ähnlich lang und ähnlich drigend lesen wie die Reihe von Chris Carter. Jetzt hat sie ziemlich Angst vor einem Flop. Das macht wiederrum mir ein bisschen Angst vor einer neuen SuB-Leiche, aber ich hoffe Julia ist doch zu neugierig.

Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil gelesen? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Reziexemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen (gerne mit Rezensionslink)?
Als letztes verlassen hat mich ein Kandidat, der nur einen Tag meinen Umfang belastet hat. Es handelte sich dabei um Lilien und Luftschlösser - Verliebt in Serie #2 von Sonja Kaiblinger. Dabei geht es um .... Was ist denn? Julia wieder. Sie meint, sie müsste mich daran erinnern, dass es sich dabei um einen zweiten Teil handelt und ich solle euch nichts vom Inhalt verraten. Hallo? Meint sie ich bin bescheuert? Dank ihr und ihrem Leseverhalten beschäftige ich mich schließlich jahrelang mit einigen Büchern. Da weiß ich doch, dass nicht jeder Klappentext gelesen werden sollte. Was man sich als SuB alles bieten lassen muss. Unverschämtheit. Nun, ihr könnt ja nichts für Julias Verhalten, deshalb werde ich euch trotzdem was erzählen, auch wenn mir dazu eigentlich die Lust vergangen ist.

In der Reihe geht es um die 14-jährige Abby, die sich eines Abends plötzlich auflöst und sich in der Serie Ashworth Park wiederfindet. Sie ist alles andere als begeistert, denn bei den Ashworths handelt es sich um eine Adelsfamilie (Platz 160+ in der Thronfolge) und wie es Seriencharaktere nun mal an sich haben, sind sie sehr sehr eindimensional. Der erste Teil hat Julia gut gefallen, sie hat ihn hier rezensiert. Den zweiten hat sie also Sonntag beendet und sich gestern den dritten gekauft. Den liest sie aktuell. Danach wird sie beide Teile bzw. die ganze Reihe in einem Post rezensieren.

Lieber SuB, bei welchem Buch denkst du, hat dein Besitzer so hohe Erwartungen hat, dass das Buch deswegen noch ungelesen ist und warum sind die Erwartungen so hoch? (Hype-Buch, Lieblingsautor, Reihenabschluss, etc.)
Was die hohen Erwartungen angeht, ist sicher Chris Carter ein gutes Beispiel (siehe oben). Aber das Buch ist eher deshalb noch nicht gelesen, weil es gerade erst eingezogen ist. Aus diesem Grund muss ich hier leider auf eine Antwort verzichten. Aber ich frag Julia nochmal, vielleicht hat sie spontan eine Ewartungshaltung entwickelt? Sie sagt nein. Schade. Und seltsam. Denn wenn jemand hohe Erwartungen hat, die immer wieder enttäuscht werden, dann ist es Julia. Dazu könnte sie ganze Romane verfassen und deshalb verabschiede ich mich jetzt schnell, bevor sie sich noch zu Wort meldet... Macht es gut und wir sehen uns in einem Monat wieder :)

Nachwort von Julia:

Mein SuB hat diese Aktion bei Anna entdeckt. Schaut gern mal bei ihrem SuB vorbei. Ich werde meinem SuB mal sagen, dass er sich nächstes Mal etwas kürzer... jaaaaaaa, ist ja schon gut. Ich arbeite ja schon weiter...Ist doch immer das gleiche mit den SuBs.....Ich bin zu groß mimimimi.... Lies mich und mich und mich und mich....
 



P.S.: Ich soll euch ausrichten, dass ich ab sofort nur noch für diesen Beitrag das Kommando übernehmen darf. Das kommentieren übernimmt sie lieber wieder selbst, sagt sie. Menno! :(

Sonntag, 18. Juni 2017

Aktion ~ Gänseblümchen #3

Hallo zusammen,

schon lang verfolge ich diese Aktion bei Laberladen und jede (!) Woche denke ich mir, dass ich nächste Woche endlich mal teilnehmen werde. Diesmal ist es wieder soweit, auch wenn ich lange überlegt habe. Aber gerade wenn es einem nicht so gut geht, sollte man sich ja auf die guten Dinge konzentrieren. Nur fiel mir das diesmal besonders schwer. Es geht im Grunde genommen darum, sich auf die guten Dinge zu konzentrieren. Was ist dir in der letzten Woche schönes passiert? Was hat dich glücklich gemacht? Was hat dich aufgemuntert? Was hat dir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert?

Letzten Sonntag musste ich leider wieder zurück nach BA. Das Studium rief wieder. Aber ich hatte keine Probleme mit der Bahn, oder besser gesagt, ich kam planmässig an. Probleme gab es trotzdem. Mein Zug in Köln hatte Verspätung, sodass man uns am Zielbahnhof Frankfurt sagte, der ICE könne nicht mehr erreicht werden. Wer schonmal in FFM war weiß, dass es sich um einen Kopfbahnhof handelt. Der Weg ist also weit. Ich bin nicht gerannt, denn der Zug war ja weg. Als ich dann am Ende des Bahnsteigs war, seh ich plötzlich einen ICE an meinem Gleis stehen. Hab dann also die Beine in die Hand genommen und konnte in letzter Sekunde in den ICE hechten. 

Ich habe mir gestern drei Bücher gegönnt (und ja, es waren drei neue Hardcover - aber keine für 25€) und freue mich ganz arg drüber. Ich mag Hardcover eigentlich nicht so gern und sie sind mir auch meist viel zu teuer und verdient hab ich sie nach der blöden Woche auch nicht, aber ich freue mich wie gesagt sehr drüber und daher ist das okay :)

Heute ist das Wetter wieder sehr schön, weshalb ich meine Zeit lesend im Rosengarten verbracht habe. Ich liebe diesen Ort sehr und bisher habe ich auch noch immer einen Platz auf einer Bank ergattern können, trotz Touristen. Hier seht ihr ein paar Eindrücke: 
Ich hoffe, die Qualität ist einigermaßen. Im Uploadbereich sind die Bilder sehr unscharf.


Der Rosengarten aus Sicht meines Sitzplatzes


Kletterrosen an der Außenwand

Kletterrosen an der Außenwand

Rote Holstein



Peacekeeper in Nahaufnahme

Goldmarie

Das sind weiße Rosen, die auf meinem Handy nicht so arg überbelichtet sind. Sorry.



Samstag, 17. Juni 2017

Sammelsurium ~ Bücher anlesen #2




Hallo zusammen,

ich habe euch vor kurzem von meinem Anlesen & Aussortieren Projekt erzählt, welches ich über Pfingsten gestartet habe. Hier kommt nun der zweite (und letzte) Block. Beim ersten Block war es ja noch so, dass ich mir bei vielen Büchern unsicher war und mich weder beim Behalten noch beim Aussortieren so richtig wohlfühlte. Bei diesem Block war das ganz anders. Ich konnte eindeutige Entscheidungen treffen und hatte wirklich das Gefühl, dass diese Aktion Sinn macht. Zwar konnte ich "nur" zwei Bücher aussortieren, aber dafür bin ich mir sicher, dass ich den Rest wirklich lesen will und das wollte ich ja erreichen. Die Bilanz ist wie folgt: sieben bleiben, eines ist unsicher und zwei werden aussortiert.


Aussortiert 

Tödliches Experiment - David OsbornPendragon
Der Klappentext klingt für mich sehr spannend. Es ist mal ein anderes Umfeld für einen Thriller, wenigstens für mich. Nach dem Prolog musste ich das Buch jedoch aussortieren, da er mich nervös gemacht und geängstigt hat. Wer nichts über den Inhalt wissen will scrollt jetzt weiter, aber es handelt sich wie gesagt um den Prolog, daher ist wohl kaum von Spoiler zu sprechen. Im Prolog lernen wir einen Mann kennen, der schwer an Bauchspeicheldrüsenkrebs erkrankt ist (das erste was ich nicht lesen will - Krebs) und nur noch eine Woche zu Leben hat. Dieser Mann bekommt Besuch von zwei Ärzten die ihm versichern, er könne zu 80% noch zwei bis drei Jahre leben, wenn er sich einer Art Gehirnoperation unterzieht. Allerdings muss es sofort geschehen, er wird seine Familie nie wieder sehen (sie werden im Glauben gelassen er sei in der Nacht verstorben) und er wird sich danach nicht mehr bewegen können. Zwar klingt der Ansatz interessant, durch das Unterbrechen bzw. Blockieren von Gehirnströmen Schmerzen zu lindern und die Ausweitung von Metastasen zu verhindern, aber das Gespräch zwischen den Ärzten und dem kranken Mann haben mich schon beunruhigt. Das Buch wird daher aussortiert. 

Fahr zur Hölle, Liebling & Willkommen im Club - Janne Heller
Hierbei handelt es sich um einen Doppelband. Beide Klappentexten sind okay, aber auch nicht sehr überzeugend. Als ich das Buch dann aufgeschlagen habe, hatte ich überhaupt keine Lust es anzulesen, daher habe ich es direkt aussortiert. 

Unsicher

Misterioso - Arne Dahl | Piper
Hier war ich mir gar nicht sicher. Einige Aspekte des Klappentexts klingen sehr spannend, wie zum Beispiel die Geheimloge und das Musikstück. Anderes wie die russische Mafia finde ich nicht so toll. Die ersten Seiten lesen sich gut, aber ich habe nicht den Drang sofort weiterzulesen. Es bleibt erstmal bei mir und wird dann eventuell später aussortiert. 


Dürfen bleiben

Die letzte Sure - Zoe FerrarisPiper
Da ich dieses Buch nur ohne Schutzumschlag besitze, weiß ich gar nicht worum es geht. Auch eine neue Erfahrung für mich. Das erste Kapitel spielt in der Wüste Saudi-Arabiens und hat mich sofort gefesselt. Ich bin sehr neugierig auf das Buch und werde es wahrscheinlich im Zug nach BA lesen. (Wenn dieser Post online geht, ist das schon passiert)

Der Duft des Todes & Im Namen des Blutes - Lin Anderson | Amazon
Ich habe Im Namen des Blutes angelesen und fand es bisher gar nicht schlecht. Ich habe noch nicht oft Gerichtsmediziner in Büchern begleitet, meist sind es doch eher Polizisten oder ähnliches, daher bin ich neugierig auf die Reihe. Das andere Buch darf bleiben, weil es ebenfalls zu dieser Reihe gehört. 

Glanz - Karl OlsbergAufbau Verlag
Mein Sorgenkind. Das Buch ist von meiner allerersten Bücheronlinebestellung übrig. Ich weiß gar nicht mehr ob es medimops oder rebuy war. Das Buch spricht mich total an, aber nachdem ich mehrmals gehört habe es sei furchtbar langweilig, zöger ich immer wieder. Das erste Kapitel hat mich allerdings nicht abgeschreckt, daher bin ich jetzt motiviert das Buch weiterzulesen und es dann entweder zu beenden oder abzubrechen.  

Lügenmeer - Kjell Ola Dahl | Amazon
Der Klappentext ist keiner der mich vom Hocker haut, da er doch nach einem gewöhnlichen Thriller klingt. Während wir im Prolog einen Mann und eine Frau kennen lernen, die ein bisschen Zeit miteiander verbringen und sich Geheimnisse anvertrauen, lernen wir im ersten Kapitel eine Journalistin kennen. Sie hasst geschlossene Räume und mag es daher gar nicht in einem Parkhaus auf die unterste Ebene zu fahren. Dann findet sie dort auch noch die Leiche einer jungen Frau... Ich bin gespannt ob die tote Frau etwas mit der Frau aus dem Prolog identisch ist und werde daher das Buch behalten. 

Der erste Verdacht - Helene Turstenbtb
Auch hier kann der Klappentext allein nicht zum Lesen animieren, aber ich liebe die Fernsehserie um Irene Huss, daher interessieren mich auch die Bücher. Das erste Kapitel ist angenehm zu lesen und ich freue mich auf mehr. 

Der Club der Gerechten - John SaulAmazon 
Der Inhalt spricht mich sehr an, weil ich Geheimclubs irgendwie faszinierend finde. Im Prolog bewegen wir uns mit einem Mann unter der Erde. Das macht Lust auf mehr und auch dieses Buch darf bleiben.

Fazit:
Ich habe dummerweise vergessen mir die genauen SuB-Zahlen vorher und nachher zu notieren, aber ich bin dank neun aussortierter Bücher definitiv unter der 50 Bücher Marke gelandet. Jippieh. Ich bin nach zweimaliger Testung positiv überrascht, dass mir die Methode überhaupt gelingt. Allerdings muss ich sagen, dass es für mich keine dauerhaft praktikable Methode ist. Auch nicht wenn man sie nutzt um sich für die nächste Lektüre zu entscheiden.
Kann ich diese Methode empfehlen? Definitiv. Denn: Ihr könnt euch ja zwei, drei Bücher aus dem Regal nehmen und wenn ihr schon beim ersten Buch merkt, dass es mit dem Anlesen irgendwie nichts ist, stellt ihr die Bücher wieder ins Regal und alles ist wie vorher. In diesem Fall vergeudet ihr ja höchstens Zeit, aber kein Geld. Also probiert es doch mal aus.

Coming soon:
Vielleicht habt ihr euch ein bisschen über die Bücher gewundert. Alt. Zerlesen. Hässliche Cover. Bestseller von anno dazumal - wenn überhaupt. Am 24.6 oder 25.6 werde ich euch berichten, wie Bücher ihren Weg zu mir finden und da werdet ihr auch erfahren, wieso ich gerade solche Bücher für das Projekt ausgewählt habe.

Donnerstag, 15. Juni 2017

Rezension ~ Kissing more/Kissing one more

Titel: Kissing more | Kissing one more
Autorin: Katrin Bongard
Reihe: Kissing #2 | Kissing #3
Seiten: 336 Seiten | 320 Seiten 
Verlag: Oetinger 
Genre: Jugendbuch/New Adult





Reiheninformation:
Diese Rezension spoilert selbstverständlich nichts in Bezug auf die vorgestellten Bücher. Wenn ihr Band eins allerdings noch nicht kennt, ist das Weiterlesen auf eigene Gefahr! Da die Bücher inhaltlich unmittelbar aufeinander folgen, solltet ihr die Reihenfolge einhalten. 

Inhalt Kissing more:
Nachdem Emmy und Noah sich getrennt haben, beschließen sie nur Freunde zu sein. Ihr Umfeld findet die Idee von vorneherein zum Scheitern verurteilt und auch Emmy und Noah sehen sich bald einer Situation gegenüber, die sie ihr Verhältnis zueinander noch einmal überdenken lässt. 

Inhalt Kissing one more:
Emmy und Noah sind endlich ein Paar. Und wie das bei frischverliebten so ist, sie möchten ihr Glück mit allen teilen. Emmys Teil des Deals ist ja noch offen und sie ist mehr denn je überzeugt, dass Kolja und Julian das perfekte Paar abgeben würden. 

Meine Meinung:
Ich habe den ersten Band überhaupt nicht gemocht und wollte ursprünglich auch nicht weiterlesen. Allerdings mochte ich den ersten Band vor allem wegen der Dreiecksgeschichte nicht, die sich in Kissing more ja aufgelöst hat. Außerdem war ich sehr neugierig auf Noahs Vergangenheit und hab mir das Buch daher doch gebraucht gekauft. 

Noahs Vergangenheit ist letztlich nicht ganz so spektakulär wie ich es vielleicht erwartet hatte, aber es wird alles schlüssig erklärt. Ich mochte ihn sehr gern, meistens jedenfalls. Es gibt eine Stelle im Buch, die mir so gar nicht gefallen hat. Es war nochmal ein bisschen künstliches Drama, was ich echt nicht gebraucht hätte. Es ist im Grunde alles klar zwischen den Protagonisten und dann wird eine völlig unlogische Handlungsweise eingebaut. Ich meine, wenn ich Hunger auf ein Butterbrot habe, dann schmiere ich mir ja nichts eins nur um danach in einen Apfel zu beißen. Abgesehen davon, hat mir dieses Buch aber wesentlich besser gefallen, als der erste Teil „Kissing“. 

Im dritten und letzten Band gibt es dann wieder einige Handlungsweisen die ich nicht ganz so nachvollziehen kann und wo ich wieder am Rande einer mittelschweren Krise stand. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber es gibt auch hier eine Art Dreieck bzw. einen Charakter, der zwei Typen an der Hand hat. Finde ich immer noch nervig und hat mich dementsprechend nicht so gut unterhalten. 

Ich habe mich sehr sehr auf die Geschichte von Kolja und Julian gefreut und bin sehr froh, dass es an einigen Stellen doch ernst wurde.  Außerdem stellt die Autorin die homosexuellen Elemente ganz offen dar. Umso trauriger und wütender bin ich, dass das Cover so diskriminierend ist. Ich sage selten etwas zum Cover, da es ja nicht in meine Bewertung einfließt. Hier muss ich mich allerdings dazu äußern. Klar, es geht im dritten Band auch um Emmy und Noah, aber es geht eben vor allem auch um Kolja und seine Gefühle für Julian. Ich finde es absolut unmöglich, dass man trotzdem eine Frau auf das Cover packt und kann das nicht nachvollziehen. Wenn man statt einer blonden Protagonistin eine brünette auf dem Cover abbildet, ist das schade, aber okay. Es ist ja nicht relevant für die Geschichte. Aber bei schwulen Protagonisten ein Heteropärchen auf dem Cover abzubilden, finde ich nicht in Ordnung. 

Fazit:
Wer den ersten Band mochte, wird sicher auch die weiteren Bände mögen. Und wer wie ich die Dreiecksgeschichte nicht mochte, sollte sich erst recht die Fortsetzungen anschauen. Eigentlich ist es nämlich eine schöne Sommergeschichte für einen Tag am See.  

Kissing more                                                                                                        Kissing one more