Mittwoch, 23. November 2016

Rezension ~ Sweet Temptation | Pretty Womanizer

Titel: Sweet Temptation - ein Milliardär zum Anbeißen | Pretty Womanizer - Ein Gigolo zum Vernaschen
Autorinnen: Karin Koenicke & Lotte Römer
Reihe: New York Lovestories #1 #2 
Seiten: 358 Seiten | 394 Seiten 
Genre: Liebesroman



Inhalt "Sweet Temptation – Ein Milliardär zum Anbeißen"
Mit ihrer kleinen Konditorei „Pastry Passion“ hat sich Emilia ihren großen Traum erfüllt. Doch dieser Traum könnte bald zerplatzen, denn das Haus in dem sich ihr Laden befindet, wurde verkauft und Emilia soll das Geschäft räumen. In dieser Zeit tritt der reiche und attraktive Geschäftsmann Richard Stone in ihr Leben. Er ist der Geschäftsführer von Sweet Temptation, einer großen Süßwarenkette. Aber was Richard von einer einfachen Frau wie sie eine ist?

Inhalt "Pretty Womanizer – Ein Gigolo zum Vernaschen"
Die New Yorker Anwältin Rebecca hat einen Verlobten erfunden, um in einer angesehenen Kanzlei arbeiten zu können. Zu einem Geschäftsessen, soll sie nun besagten Verlobten mitbringen. Der letzte Ausweg ist ein Escort-Service. Doch statt einem kultivierten, sympathischen Mann, schickt man ihr Logan. Einen selbstverliebten Automechaniker, der sich nicht zu benehmen weiß.

Meine Meinung:
Ich habe bereits Nachfolgebände gelesen, in denen die Protagonisten am Rande vorkamen, weshalb ich natürlich wissen wollte, wie ihre Geschichte aussieht. Da mir Band drei der Reihe nicht so gut gefallen hat, bin ich mit eher geringen Erwartungen an die Bücher heran gegangen.

Emilia und Richard aus Sweet Temptation haben mir als Charaktere sehr gut gefallen. Ich fand beide sehr sympathisch. Richard ist zwar das typische Klischee, das dann am Ende doch keines ist und Emilia der krasse Gegenpol, aber wie auch schon bei den anderen Bände, wollte ich genau diese Leichtigkeit und keine tiefgreifende Geschichte.

Rebecca, die Pretty Woman, fand ich stellenweise sehr oberflächlich und ich mochte nicht alle Entscheidungen, die sie so getroffen hat. Gigolo Logan hingegen hat mir sehr gut gefallen.

Die Wiederholungen, die mir in Band drei und vier so negativ aufgefallen sind, konnte ich in beiden Büchern nicht entdecken. Vielleicht ist es Karen Koenicke geschuldet? Die Geschichten lassen sich flüssig lesen und man kommt wieder sehr schnell durch.

Etwas irritiert hat mich die Beschreibung von Lexi im ersten Band, die man in Band drei näher kennenlernt. Dort beschreibt sie sich selbst pummelig bzw. nicht gertenschlank. Emilia allerdings beschreibt sie hier sinngemäß als wunderschön und vollschlank. Ich mag es gern, wenn man immer wieder andere Charaktere in den Fokus rückt und die alten Bekannten trifft, aber dann sollte man schon auf eine einheitliche Darstellung achten.

Die Handlung in Sweet Temptation ist wesentlich romantischer und verspielter als in Pretty Womanizer, was allein schon an den unterschiedlichen Jobs der Protagonisten liegt. Während Emilia eine kleine Konditorei führt, ist Rebecca Anwältin. Es überrascht daher vermutlich niemanden, wenn Rebecca und Logan in einer Sache ein bisschen ermitteln. Zwar hat mir diese leichte Spannung gut gefallen, aber die ein oder andere Holmes&Watson-Aktion schien mir etwas unrealistisch zu sein.

Fazit:
Auch Band eins und zwei der New York Lovestories bieten eine gute Lektüre für einen gemütlichen Herbst- oder Wintertag im Sessel. Durch die thematischen Schwerpunkte (Süßes, „Spannung“, Sport, Tiere) ist sicher für jeden etwas dabei.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Habt ihr zu diesem Post auch ein Sammelsurium an Gedanken in eurem Kopf? Schreibt sie gern in einen Kommentar und entwirrt so euer Chaos. Ich würde mich freuen :) Meine Antwort findet ihr so schnell wie möglich unter eurem Kommentar, also macht euren Haken bei "Ich möchte Benachrichtigungen erhalten".