Sonntag, 28. August 2016

Rezension ~ RockKiss Ich will alles von dir

Titel: Rock Kiss - Ich will alles von dir
Originaltitel: Rock Redemption
Autorin: Nalini Singh 
Reihe: Rock Kiss #3 
Seiten: 448 Seiten 
Verlag: Lyx 
Genre: New Adult, Musik
Leseprobe 


Reiheninformation:
Diese Rezension ist spoilerfrei! Man muss die Vorgänger nicht gelesen haben, um dieses Buch verstehen zu können, auch wenn immer mal wieder Ereignisse vor allem aus dem ersten Band erwähnt werden. Chronologisch folgt dieser Band zwar auf die anderen beiden, aber da immer wieder andere Mitglieder der Band im Vordergrund stehen, kann man auch mit diesem Band anfangen. 

Inhalt:
Es gab eine Zeit, da waren Rockmusiker Noah St. John und Schauspielerin Kit Devigny gute Freunde und vielleicht ein bisschen mehr. Doch dann musste Noah Kit das Herz brechen und seitdem versucht sie ihm aus dem Weg zu gehen. Sie hat sich geschworen ihn nicht wieder in ihr Herz zu lassen, aber Gefühle kann man nicht einfach abstellen. Nach einer durchzechten Nacht ruft Noah Kit an und es ist der Beginn einer Gefühlsachterbahn, um sich mit den eigenen inneren Dämonen auseinanderzusetzen. 

Meine Meinung:
Ich mochte die beiden ersten Bände wahnsinnig gern und habe mich sehr auf den dritten Teil gefreut. Immer wieder wurden zuvor Noahs Dämonen angesprochen, von denen ich unbedingt mehr wissen wollte. Meine Neugier und Erwartung war auf jeden Fall sehr groß. 

Insgesamt hat mir das Buch wieder sehr gut gefallen. Der Schreibstil der Autorin lässt einen nur so durch die Seiten fliegen und auch die Charaktere sind so sympathisch, dass man sie gern begleitet. Für mich war es wieder ein echtes Wohlfühlbuch, womit ich mich gut entspannen konnte. 

Von der Handlung unterscheidet es sich doch ein wenig von den Vorgängern, jedenfalls empfinde ich es so. Eindeutig ist, dass es in diesem Band deutlich weniger Sex bzw. erotische Gedanken gab, als in den ersten beiden Bänden. Während es in Band eins tatsächlich viel Sex gab, war es in Band zwei schon weniger, aber dafür gab es mehr schmutzige Gedanken. Hier war weder das eine noch das andere der Fall, was eine nette Abwechslung war.

Das Thema bzw. die Themen haben mir gut gefallen, auch wenn einiges nicht gerade neu ist. Kit wird von einem irren Stalker verfolgt, dessen Identität sich zwar spät auflöst, aber für jemand den gern mal einen Thriller liest oder Krimis schaut, nicht unbedingt überraschend erscheint. Noahs Dämonen sind vermutlich auch nichts, womit niemand rechnet, aber ich finde es sehr wichtig dieses Thema anzusprechen. Für meinen Geschmack hätte man noch ein bisschen mehr auf die Folgen bzw. Noahs späteren Umgang damit eingehen können. Kit bemüht sich zwar sehr um ihn, aber im Grunde war es nach der Offenbarung doch recht schnell abgehandelt. 

Das Ende hat mir gut gefallen und besonders den Epilog fand ich irgendwie niedlich. Spätestens da hätte Noah mich gehabt.

Fazit:
Auch wenn dieser Band deutlich ruhiger daher kommt als die anderen beiden, was mich zugegeben überrascht hat, mochte ich ihn sehr gern. Wer schon die anderen Teile kennt, sollte sich auch Noahs Geschichte nicht entgehen lassen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Habt ihr zu diesem Post auch ein Sammelsurium an Gedanken in eurem Kopf? Schreibt sie gern in einen Kommentar und entwirrt so euer Chaos. Ich würde mich freuen :) Meine Antwort findet ihr so schnell wie möglich unter eurem Kommentar, also macht euren Haken bei "Ich möchte Benachrichtigungen erhalten".