Samstag, 30. August 2014

Rezension ~ Erebos


Titel: Erebos
Autorin: Ursula Poznanski
Verlag: Loewe
Seiten: 488
Genre: Jugendbuch, Spannung





Inhalt:
Nick ist ein ganz normaler Teenager, an einer ganz normalen Schule in London, bis dort ein seltsames Computerspiel kursiert. Erebos. Mit diesem Spiel sind einfache, aber strenge Regeln verbunden, wer es spielt, wird binnen kürzester Zeit süchtig. Es ist weder gestattet, über das Spiel oder seinen Charakter zu sprechen, noch darf es in Anwesenheit anderer gespielt werden. Jeder hat nur eine Chance, wer sein Leben verliert, kann das Spiel nicht mehr starten. Erebos kann nicht gekauft oder geliehen werden, man muss es von einem Spieler geschenkt bekommen. Besonders daran ist vor allem, dass es Aufträge erteilt, die in der Realität erledigt werden müssen. Aufträge wie Fotos schießen, oder Botendienste, aber auch Körperverletzung ist dabei...

Meine Meinung:
Mal wieder ein Buch, welches schon ewig auf meiner Wunschliste steht und von dem ich so viel gehört habe. Der Klappentext hat mich sofort angesprochen, vor allem die Mischung zwischen Realität und Spiel finde ich faszinierend.

Interessant finde ich ganz besonders den Effekt, dass das Buch Erebos, fast so süchtig macht wie das Spiel. Mir hat bis ungefähr zur Mitte oder zum Ende des zweiten Drittels die Spannung gefehlt, dennoch musste ich aus mir unerklärlichen Gründen unbedingt weiterlesen. Das Buch hat mich fasziniert, fast magnetisch angezogen, aber wirklich toll fand ich es nicht. Zu Beginn konnte ich mit keinem der Charaktere etwas anfangen, sie boten für mich nicht viel weswegen ich sie besonders gut oder blöd hätte finden können. Erst später (wie blöd das ich jetzt den Zeitpunkt nicht nennen kann), konnte ich mit Nick und einigen anderen Charakteren etwas anfangen, erst da wurden sie für mich richtige Menschen, mit Ecken und Kanten.
Die Handlung konnte mich anfangs nicht so sehr packen, da man sich fast ausschließlich in der virtuellen Welt bewegt. Warum mir das zu langweilig war, kann ich gar nicht so genau sagen, da es wirklich gut gemacht worden ist. Die Kapitel wechseln zwischen Nick und seiner Spielfigur Sarius, was die Erzählung erheblich aufgepeppt hat.

Besonders gut gelungen ist der Autorin die Beschreibung der Computersucht. Hier wird sehr deutlich, was die Auswirkungen sein können (Schlafmangel, Leistungsabnahme und Abbrechen aller sozialen Kontakte) und wie schnell man in so etwas rein rutschen kann. Bezeichnend dafür ist unter anderem folgendes Zitat: „Sarius war ein Teil von ihm [Nick], niemand durfte ihm einfach ein Stück seiner selbst wegnehmen.“ Es ist erschreckend, was die Jugendlichen bereit sind zu tun, damit sie weiterhin Erebos spielen können.

Das Ende bzw die Auflösung der ganzen Geschichte, hat mich schon ein wenig überrascht. Ich kann nicht sagen, mit welchem Ende ich gerechnet habe, mit dem jedenfalls nicht. Dadurch (bzw. durch das letzte Drittel) bekommt das Buch auch seine Wertung von vier Punkten, da mir die Geschichte nach dem großen Wendepunkt wirklich deutlich besser gefallen hat.


Fazit:
Eine spannende Geschichte, die ein Thema aufgreift, welches wohl immer wieder aktuell sein wird. Wer sich durch viele Szenen und Beschreibungen von Computerspielinhalten im ersten Teil nicht abschrecken lässt, wird mit einem spannenden Roman über Auswirkungen von Computersucht belohnt. Der Erzählstil ist mit wechselnder Perspektive zwischen Nick und seiner Spielfigur Sarius großartig.

4/5 Punkten

Kommentare:

  1. Hallo :)
    Ich habe auch schon echt viel von dem Buch gehört und bin ständig am Überlegen ob ich es kaufen soll...
    Echt ne tolle Rezension !
    Sieht aus als würde mein Konto demnächst wieder leerer werden ;D
    Liebe Grüße
    Sharleen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      danke sehr.
      Ich musste mich anfangs schon an die Beschreibung der virtuellen Welt gewöhnen, ich spiele so ungefähr einmal im Jahr Sims und das war es an Computerspielen für mich. Deshalb fand ich das ein bisschen trocken, obwohl es sehr gut gemacht ist. Wenn einen das nicht so sehr stört, auf jeden Fall eine klare Leseempfehlung ;)

      Einen schönen Sonntag wünsche ich dir,
      Julia

      Löschen

Habt ihr zu diesem Post auch ein Sammelsurium an Gedanken in eurem Kopf? Schreibt sie gern in einen Kommentar und entwirrt so euer Chaos. Ich würde mich freuen :) Meine Antwort findet ihr so schnell wie möglich unter eurem Kommentar, also macht euren Haken bei "Ich möchte Benachrichtigungen erhalten".